Stier spießt Mann auf und tötet ihn

Madrid - Bei einem traditionellen Stiertreiben in Ostspanien ist am Samstag ein Besucher von einem der Tiere aufgespießt und getötet worden. Die Hörner des Tieres waren besonders präpariert.

Bei dem Toten handelte es sich um einen 45 Jahre alten Mann, wie der Bürgermeister der Ortschaft Navajas, Jose Vicente Torres, mitteilte. Der Mann wurde von einem Stier aufgespießt, dem zuvor brennende Paraffinkugeln auf die Hörner gesetzt worden waren.

Dieses Ritual (“toros embolados“) wird bei vielen Volksfesten im Osten und Nordosten Spaniens praktiziert. Die Stiere werden durch die Flammen oder Feuerwerkskörper auf ihrem Kopf gereizt und rennen in Panik los.

Pamplona - Wilde Stierhatz durch die Altstadt

Pamplona - Wilde Stierhatz durch die Altstadt

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Niklas: Nach tödlicher Prügelattacke stehen Angreifer vor Gericht
Bonn - Nach der tödlichen Prügelattacke auf den 17-jährigen Niklas in einem Bonner Stadtteil stehen die mutmaßlichen Täter nun vor Gericht. Der Fall sorgte damals für …
Fall Niklas: Nach tödlicher Prügelattacke stehen Angreifer vor Gericht
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Wenn mächtige Männchen in eine neue Gruppe kommen, möchten sie sich schnell fortpflanzen. Doch schwangere Weibchen und solche mit jungem Nachwuchs sind nicht fruchtbar. …
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kommentare