Stierkämpfer in Mexiko tödlich verunglückt

Campeche - Bei einem Stierkampf  im Süden Mexikos ist einer der Toreros ums Leben gekommen. Ein Stier verletzte den 27-Jährigen so stark, dass er kurze Zeit später starb.  

Der Stier habe Eduardo del Villar in der Arena von Seybaplaya im Bundesstaat Campeche auf die Hörner genommen und die Schlagader am Oberschenkel aufgerissen, berichtete die Zeitung „Reforma“ am Montag. Der 27-Jährige sei kurz darauf im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen.

Del Villar war ein sogenannter Forcado. Im portugiesischen Stil des Stierkampfs treten diese Männer unbewaffnet gegen das Tier an. Sie reizen den Stier und springen ihm von vorn auf den Rücken. Der Stierkampf hat in Mexiko eine lange Tradition. Zuletzt protestierten allerdings auch immer wieder Tierschützer gegen die Kämpfe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ein Freund, ein guter Freund: Bei Fledermäusen der Art Desmodus rotundus bekommen besonders jene Individuen Unterstützung, die ihre Freundschaften pflegen.
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Rheine - Mit einem Großaufgebot kämpfen die Rettungskräfte in Rheine im Münsterland weiter gegen einen Brand in einer Textil- und Kunststofffabrik.
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment.
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus

Kommentare