Krawalle an Schule wegen Internet-Fotos

Stockholm - Im Internet veröffentlichte Gerüchte und Fotos von Hunderten Mädchen haben in der schwedischen Stadt Göteborg Zusammenstöße zwischen Demonstranten und der Polizei ausgelöst.

Die verärgerten Jugendlichen warfen Steine und Flaschen auf die Beamten. 27 Demonstranten wurden festgenommen, verletzt wurde niemand.

Radio Schweden berichtete unter Berufung auf die Zeitung „Göteborg-Posten“, die Polizei sei mit bis zu 30 Fahrzeugen und einem Hubschrauber vor Ort, um die tumultartige Lage in den Griff zu bekommen. Auslöser der Unruhen waren dem Bericht zufolge rufschädigende Gerüchte über Mädchen im Teenageralter, die über den beliebten Fotodienst Instagram im Internet verbreitet wurden.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Forscher haben untersucht, wie sich Zebras bei ihren langen Wanderungen orientieren. Die Ergebnisse sollen dem Schutz der Tier dienen.
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Menschen können bekannte Gesichter gut erkennen, unbekannte hingegen nicht so gut. Bei einer Passkontrolle müssen Polizisten aber genau dies tun. Psychologen zeigen …
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Ein Knöllchen bringt einen Anwohner in Rage. Seine Söhne kommen dazu. Der Mann vom Ordnungsamt ruft die Polizei. Die wird verprügelt. Jetzt beginnt der Prozess.
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde "Juno" bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los.
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet

Kommentare