+
Myriam L'Aouffir (43) ist die neue Freundin von Dominique Strauss-Kahn (63).

Sie ist 20 Jahre jünger als er

Strauss-Kahn (63) zeigt neue Freundin (43)

  • schließen

Cannes - Am Samstagabend hat der wegen Vergewaltigungsvorwürfen zurückgetretene ehemalige Chef des Internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn, seine neue Lebensgefährtin vorgestellt.

Lesen Sie dazu auch: Zuhälterei: Strauss-Kahn droht neuer Prozess

Bei den Filmfestspielen von Cannes stellte sich die 43-jährige Myriam L'Aouffir den Kameras der zahlreichen Fotografen. Die Kommunikationsmanagerin arbeitet für das französische Staatsfernsehen im Bereich Online- und Social-Media-Strategie. Wie Strauss-Kahn hat L'Aouffir marokkanische Wurzeln. Eine weitere Parallele zu DSK: Sie ist noch verheiratet, lebt getrennt von ihrem Mann. Sie hat zwei Kinder, Strauss-Kahn vier.

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern 

Der Ex-IWF-Chef (63) lebt seit September vergangenen Jahres von seiner Gattin Anne Sinclair (64) getrennt.  

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare