Streik: Busse und Bahnen stehen still

Stuttgart - In Stuttgart fahren seit dem Dienstagmorgen weder Busse noch Bahnen. Auch in den nächsten Tagen liegt der öffentliche Nahverkehr aufgrund eines Streiks lahm. Ab Mittwoch sind auch andere Städte betroffen.

Stuttgart stehen seit Dienstag Busse und Stadtbahnen still. Nach Angaben der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) mussten Hunderttausende Pendler auf S-Bahnen oder andere Verkehrsmittel umsteigen. Der Ausnahmezustand soll vier Tage dauern. Grund ist ein Streik der Gewerkschaft Verdi in den SSB-Werkstätten. Zu großen Staus kam es nach Angaben der Polizei nicht, auf vielen Zufahrts- und Nebenstraßen lief der Verkehr aber nur stockend.

An diesem Mittwoch sollen die Bus- und Bahnfahrer im kommunalen Nahverkehr in sieben Städten die Arbeit niederlegen: in Stuttgart, Freiburg, Karlsruhe, Heilbronn, Esslingen, Konstanz und Baden-Baden. Damit soll der Druck für die Verhandlungen mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband (KAV) am Donnerstag erhöht werden. Verdi fordert unter anderem volles Weihnachtsgeld, 30 Tage Urlaub für alle und kürzere Schichten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Ein 16-Jähriger ignorierte am Freitagabend die Straßenordnung und lief trotz roter Ampel über die Straße. Ein Fehler, für den er bitter bezahlte. 
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Ein drohender Dammbruch bereitet den Menschen in Puerto Rico weiterhin große Sorgen. Die Behörden mussten rund 70 000 Menschen anweisen, ihre Häuser zu verlassen. 
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali rechnen die Behörden mit einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch des Vulkans Mount Agung.
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Noch ist unklar, was das Beben auslöste. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 

Kommentare