Streik: Busse und Bahnen stehen still

Stuttgart - In Stuttgart fahren seit dem Dienstagmorgen weder Busse noch Bahnen. Auch in den nächsten Tagen liegt der öffentliche Nahverkehr aufgrund eines Streiks lahm. Ab Mittwoch sind auch andere Städte betroffen.

Stuttgart stehen seit Dienstag Busse und Stadtbahnen still. Nach Angaben der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) mussten Hunderttausende Pendler auf S-Bahnen oder andere Verkehrsmittel umsteigen. Der Ausnahmezustand soll vier Tage dauern. Grund ist ein Streik der Gewerkschaft Verdi in den SSB-Werkstätten. Zu großen Staus kam es nach Angaben der Polizei nicht, auf vielen Zufahrts- und Nebenstraßen lief der Verkehr aber nur stockend.

An diesem Mittwoch sollen die Bus- und Bahnfahrer im kommunalen Nahverkehr in sieben Städten die Arbeit niederlegen: in Stuttgart, Freiburg, Karlsruhe, Heilbronn, Esslingen, Konstanz und Baden-Baden. Damit soll der Druck für die Verhandlungen mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband (KAV) am Donnerstag erhöht werden. Verdi fordert unter anderem volles Weihnachtsgeld, 30 Tage Urlaub für alle und kürzere Schichten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Zwei Teenager streiten sich in Dortmund-Hörde auf einem Parkdeck, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt – mit fatalen Folgen. Die 15-Jährige stirbt. …
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen
Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer …
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen

Kommentare