+
Drei Männer wurden nach dem tödlichen Streit in Hamburg festgenommen.

Drei Festnahmen

Streit in Hamburg eskaliert - ein Toter

Hamburg - Mit Messern und Schusswaffen sind fünf Beteiligte einer Auseinandersetzung in Hamburg auf einander losgegangen. Dabei wurde ein Mann tödlich und ein weiterer lebensgefährlich verletzt.

Durch Zufall wurden Polizisten in einem Streifenwagen in der Nacht zum Samstag auf den Streit aufmerksam, als gerade einer der Beteiligten zu Boden ging. Drei Männer flüchteten, wurden aber kurze Zeit später in Tatortnähe gefasst. Rettungskräfte versuchten einen der auf der Straße liegenden Männer zu reanimieren - ohne Erfolg, er starb noch am Tatort, wie die Polizei weiter mitteilte.

Die Hintergründe der Tat im Stadtteil Harburg waren zunächst völlig unklar. Insgesamt 20 Streifenwagen waren im Einsatz. Die Polizei nahm drei Tatverdächtige fest, wie ein Sprecher sagte. Die Mordkommission nahm die Ermittlungen auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
US-Forscher haben eine neu eröffnetes Krankenhaus genau unter die Lupe genommen. Bakterien und Keime hatten die Wissenschaftler dabei im Visier.  
So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Ein Reproduktionsmediziner in den Niederlanden hat seinen Beruf scheinbar etwas zu ernst genommen. Der Arzt soll mit eigenem Sperma mindesten 19 Kinder gezeugt haben. 
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 25. Mai 2017.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Bei der Jagd auf eine Spinne hat ein Mann am Mittwoch die Polizei in Essen in Alarmbereitschaft versetzt. Mehrere Beamte riegelten den vermeintlichen Tatort ab, bis sich …
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion