Acht Jahre Haft gefordert

Streit um Rasenmäherlärm: Nachbar erschossen

Trier - Streit um Rasenmäherlärm: Ein 61-Jähriger soll in einer Kleingartenanlage seinen Nachbarn erschossen haben. Jetzt muss er siebeneinhalb Jahre in Haft.

Im Streit um Rasenmäherlärm hat ein Kleingärtner in einer Trierer Schrebergarten-Anlage seinen Nachbarn erschossen - jetzt muss der 61-Jährige wegen Totschlags siebeneinhalb Jahre in Haft, urteilte das Landgericht am Dienstag.

Die beiden Männer lagen seit Jahren im Clinch. Dabei ging es meistens um Lärm - vom Radio, von Rasenmähern oder von einer Säge. Die Staatsanwaltschaft hatte acht Jahre Haft, die Verteidigung ein „angemessenes Urteil“ gefordert.

Die Witwe des bei einem Nachbarschaftsstreits erschossenen Mannes steht am Zaun ihres Grundstückes in Trier.

„Er hat sich eines Totschlags schuldig gemacht“, sagte Staatsanwalt Eric Samel am Dienstag. Zwischen den Männern herrschte seit Jahren ein Kleinkrieg über den Gartenzaun.

Der angeklagte Maurer hatte zu Prozessbeginn erklärt, dass er die Tat bereue. Er habe sich aber von dem 68-Jährigen bedroht gefühlt. „Es gab keine Notwehrlage“, sagte Samel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen
New York (dpa) - Mit einem neuartigen Fangarm können Organismen der Tiefsee eingesammelt werden, ohne sie zu zerquetschen.
Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 
Ein Jäger ist gerade dabei, Wildtiere vor der Ernte aus einem Feld zu treiben, als ein Schuss fällt und der Mann zusammenbricht. Die Kriminalpolizei ermittelt. 
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 4 Million Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Am Montagnachmittag findet eine Frau ihre fünfjährige Tochter in der Wohnung des Vaters (63) – beide liegen leblos auf dem Boden. Einen Tag später bestätigen sich die …
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.