+
Der Tatort in Frankfurt am Main (Hessen) ist abgesperrt.

Mehrere Verletzte

Schießerei in Frankfurt: Streit im Rockermilieu?

Frankfurt/Main - Im Frankfurter Bahnhofsviertel hat es in der Nacht zum Donnerstag eine Schießerei mit mehreren Verletzten gegeben. Vermutlich handelte es sich um einen Streit im Rockermilieu.

Ein Streit zwischen Rockern der Hells Angels ist am Frankfurter Bahnhofsviertel in einer Schießerei eskaliert. Die Schüsse trafen vier 31 bis 43 Jahre alte Männer in Oberkörper, Bein oder Schulter, wie die Polizei mitteilte. Ein 46-Jähriger wurde durch einen Schlag am Oberarm verletzt. Drei der schussverletzten Männer hätten sich selbst in Krankenhäuser begeben, hieß es. Einer ließ sich in Gießen behandeln.

Wie es zu dem Streit kam und wer geschossen hat, war zunächst völlig unklar, weil Zeugen fehlten. Festnahmen gab es nicht. Krankenhäuser hatten die Polizei über die Schussverletzungen verständigt, so dass zumindest die Verletzten vernommen werden konnten. Allerdings blieb das ohne Ergebnis, wie Polizei und Staatsanwaltschaft berichteten. Ermittelt werde gegen unbekannt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Der Vorfall in der Nacht zum Donnerstag spielte sich nach ersten Erkenntnissen wie folgt ab: Kurz vor Mitternacht fahren mehrere Autos vor dem Hochhaus Taunustor 2 vor, Männer steigen aus - wie viele, ist unbekannt. „Es muss ein ganzer Pulk gewesen sein“, sagte eine Polizeisprecherin. Die Stimmung ist aggressiv, die Männer geraten in Streit, es kommt zum Gerangel, schließlich fallen Schüsse. Die Männer steigen wieder ein, auch die Verletzten. Sie sind weg, noch bevor die Polizei eintrifft.

Die Kontrahenten gehörten den Hells Angels an, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft und bestätigte Meldungen des Hessischen Rundfunks und der „Bild“-Zeitung. Die Männer seien Mitglieder zweier unterschiedlicher Gruppen der Rocker-Vereinigung, sogenannter Charter. Sie kamen aus Gießen und vermutlich aus Frankfurt. Zwei Frankfurter Charter hatte das hessische Innenministerium 2011 verboten. „Aber die Menschen gibt es ja noch“, sagte die Sprecherin.

Ob aus einer oder mehreren Waffen geschossen wurde, war unklar. Die Verletzten schweigen, ihre Fahrzeuge wurden sichergestellt. Passanten wurden aufgerufen, sich zu melden. „Wir sind auf unabhängige Zeugen angewiesen“, sagte die Sprecherin.

dpa

Bilder vom Tatort

Schießerei im Frankfurter Bahnhofsviertel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Da wird einem richtig schlecht. In Barcelona haben fliegende Händler Snacks verkauft, die sich jetzt als ziemlich ekelig herausgestellt haben. 
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien

Kommentare