Blackout: Skifahrer sitzen in Gondel fest

Wien/Innsbruck - Etwa fünf Stunden haben zehn Wintersportler in Tirol in einer hoch über dem Tal schwebenden Gondel ausharren müssen.

Die Venetseilbahn im Skigebiet bei Zams blieb wegen eines Stromausfalls am Freitagmorgen stehen, die Gondel stoppte in 50 Metern Höhe, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA.

Zunächst weigerten sich die Menschen noch aus Angst, sich aus der enormen Höhe abseilen zu lassen. Als sich der Lift aber bis zum Mittag immer noch nicht in Gang setzen ließ, willigten sie ein und retteten sich mit einem Tau. Alle Wintersportler blieben unverletzt.

Der Stromausfall im gesamten Skigebiet könne erst am Samstagmorgen behoben werden, so die APA. Ein Hangrutsch, der von einem Wasserrohrbruch bei einer Beschneiungsanlage ausgelöst wurde, soll ein Stromkabel durchtrennt haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannte hetzen in Berlin Pitbull auf Ausländer - Opfer müssen ins Krankenhaus
Unbekannte haben im Ostberliner Stadtteil Lichtenberg einen Kampfhund auf einen 36-jährigen Türken gehetzt.
Unbekannte hetzen in Berlin Pitbull auf Ausländer - Opfer müssen ins Krankenhaus
Kriminalität an Schulen nimmt nach langem Rückgang wieder zu
Jahrelang sind Kriminalität und Gewalt an der Mehrzahl deutscher Schulen stetig zurückgegangen. Nun registrieren etliche Bundesländer einen erneuten Anstieg.
Kriminalität an Schulen nimmt nach langem Rückgang wieder zu
„Auf Wiedersehen, lieber süßer Tim“: So trauert die Musikwelt um Star-DJ Avicii
Die meisten seiner ehemaligen Kollegen traf der Tod ihres Freundes Avicii (Tim Bergling) genauso unvermittelt wie seine Fans. Jetzt gibt es erste Reaktionen auf Twitter …
„Auf Wiedersehen, lieber süßer Tim“: So trauert die Musikwelt um Star-DJ Avicii
Zwangspause für Hunderte Flugzeuge nach Triebwerksexplosion
Philadelphia (dpa) - Nach dem tödlichen Zwischenfall an Bord einer Maschine der Fluggesellschaft Southwest Airlines sollen nun Hunderte Flugzeuge mit Triebwerken des …
Zwangspause für Hunderte Flugzeuge nach Triebwerksexplosion

Kommentare