+
In Texas dürfen Studenten ab sofort mit Waffen die Vorlesungen besuchen.

Verbot wieder aufgehoben

Studenten dürfen in Texas mit Waffen in den Hörsaal

Texas/Austin - Erst wurde es verboten, dann wieder aufgehoben: Ab sofort dürfen Studenten bewaffnet in die Hörsäle. 1966 ereignete sich dort eine große Schießerei.

An der Universität von Texas in Austin können Studenten ab sofort bewaffnet in die Hörsäle kommen. Rund sechs Monate nach der Aufhebung eines entsprechenden Verbots teilte Universitätspräsident Gregory Fenves am Mittwoch (Ortszeit) mit, dass er die Neuregelung widerwillig in Kraft setze. "Ich glaube nicht, dass Waffen auf einen Campus gehören", erklärte Fenves. 

Der US-Südstaat Texas hat ein Image, bei dem die Ehrbegriffe von Cowboys und Selbsthilfe eine große Rolle spielen. Im August beschloss das Parlament des Bundesstaates eine Neuregelung, nach der Waffen auf dem Gelände staatlicher Hochschulen nicht länger verboten werden dürfen. Die Universität von Texas in Austin ist mit ihren 51.000 Studenten eine der größten öffentlichen Institutionen der USA. Präsident Fenves ging spürbar auf Distanz zur Entscheidung des Parlaments. 

Wissenschaftler drohten, die Universität zu verlassen

Die Aufhebung des Waffenverbots sei für ihn die "größte Herausforderung meiner Präsidentschaft", erklärte Fenves. "Ich fühle mit den vielen Wissenschaftlern, Angestellten, Studenten und Eltern, die Petitionen, E-Mails sowie Briefe geschrieben und sich für ein Verbot von Waffen auf dem Campus organisiert haben." Einige Wissenschaftler drohten, die Universität zu verlassen, wenn das Verbot des Waffentragens aufgehoben sei. 

Fenves verwies darauf, dass private Hochschulen wie die Baylor-Universität, die Methodisten-Universität und die Rice-Universität von ihrem Recht Gebrauch gemacht hätten, an dem Waffenverbot festzuhalten. "Das Vorhandensein von Schusswaffen an einer Einrichtung der höheren Bildung widerspricht unserem Auftrag für Bildung und Forschung", erklärte Fenves. Dieser beruhe auf "Recherche, freier Rede und Debatte". 

Die Hochschule in Austin war 1966 Schauplatz einer Schießerei auf dem Hochschulgelände. Der frühere Soldat Charles Whitman tötete dort von der Aussichtsplattform auf dem Glockenturm herab 14 Menschen und verletzte etwa 30 weitere.


afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt
Kriminelle versuchen immer wieder, Automaten aufzusprengen. Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl solcher Fälle mehr als verdoppelt.
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt
Bundestag beschließt höhere Strafen für Raser: Auto weg
Berlin (dpa) - Raser müssen sich bei illegalen Autorennen und anderen lebensgefährlichen Tempofahrten auf deutschen Straßen auf deutlich härtere Strafen einstellen. Ein …
Bundestag beschließt höhere Strafen für Raser: Auto weg
Heftiger Regen in Berlin: Vielbefahrene Autobahn gesperrt
Nicht passierbare Straßen, überschwemmte Keller, Wasser in einem U-Bahnhof: In Berlin herrscht nach heftigen Schauern zeitweilig Ausnahmezustand. Alles in allem war der …
Heftiger Regen in Berlin: Vielbefahrene Autobahn gesperrt
Der Juni gehört zu den vier wärmsten seit fast 140 Jahren
Offenbach (dpa) - Der außergewöhnlich warme und sonnige Juni hat in Deutschland um 2,6 Grad über dem langjährigen Mittel gelegen. Insgesamt war der Monat der …
Der Juni gehört zu den vier wärmsten seit fast 140 Jahren

Kommentare