+
In Texas dürfen Studenten ab sofort mit Waffen die Vorlesungen besuchen.

Verbot wieder aufgehoben

Studenten dürfen in Texas mit Waffen in den Hörsaal

Texas/Austin - Erst wurde es verboten, dann wieder aufgehoben: Ab sofort dürfen Studenten bewaffnet in die Hörsäle. 1966 ereignete sich dort eine große Schießerei.

An der Universität von Texas in Austin können Studenten ab sofort bewaffnet in die Hörsäle kommen. Rund sechs Monate nach der Aufhebung eines entsprechenden Verbots teilte Universitätspräsident Gregory Fenves am Mittwoch (Ortszeit) mit, dass er die Neuregelung widerwillig in Kraft setze. "Ich glaube nicht, dass Waffen auf einen Campus gehören", erklärte Fenves. 

Der US-Südstaat Texas hat ein Image, bei dem die Ehrbegriffe von Cowboys und Selbsthilfe eine große Rolle spielen. Im August beschloss das Parlament des Bundesstaates eine Neuregelung, nach der Waffen auf dem Gelände staatlicher Hochschulen nicht länger verboten werden dürfen. Die Universität von Texas in Austin ist mit ihren 51.000 Studenten eine der größten öffentlichen Institutionen der USA. Präsident Fenves ging spürbar auf Distanz zur Entscheidung des Parlaments. 

Wissenschaftler drohten, die Universität zu verlassen

Die Aufhebung des Waffenverbots sei für ihn die "größte Herausforderung meiner Präsidentschaft", erklärte Fenves. "Ich fühle mit den vielen Wissenschaftlern, Angestellten, Studenten und Eltern, die Petitionen, E-Mails sowie Briefe geschrieben und sich für ein Verbot von Waffen auf dem Campus organisiert haben." Einige Wissenschaftler drohten, die Universität zu verlassen, wenn das Verbot des Waffentragens aufgehoben sei. 

Fenves verwies darauf, dass private Hochschulen wie die Baylor-Universität, die Methodisten-Universität und die Rice-Universität von ihrem Recht Gebrauch gemacht hätten, an dem Waffenverbot festzuhalten. "Das Vorhandensein von Schusswaffen an einer Einrichtung der höheren Bildung widerspricht unserem Auftrag für Bildung und Forschung", erklärte Fenves. Dieser beruhe auf "Recherche, freier Rede und Debatte". 

Die Hochschule in Austin war 1966 Schauplatz einer Schießerei auf dem Hochschulgelände. Der frühere Soldat Charles Whitman tötete dort von der Aussichtsplattform auf dem Glockenturm herab 14 Menschen und verletzte etwa 30 weitere.


afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Mörderisches Autorennen in Berlin
Die Richter in Berlin haben mit ihrem Urteil gegen zwei Raser in Berlin ein Zeichen gesetzt. Der Strafkatalog für PS-Muskelspiele muss verschärft werden, meint …
Kommentar: Mörderisches Autorennen in Berlin
Hinweise auf Asteroidentrümmer in Doppelsternsystem
Astronomen finden ein sehr spezielles Doppelsternsystem. Es erinnert sie an die Heimat des Star-Wars-Charakters Luke Skywalker. Doch der Vergleich ist mit Vorsicht zu …
Hinweise auf Asteroidentrümmer in Doppelsternsystem
Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Königsdorf/Weilheim - Langsam werden Details zum Doppelmord in Oberbayern bekannt. Demnach überfielen mehrere Räuber die Bewohnerin und deren Besucher in dem …
Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Studie enthüllt: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
Jerusalem - Einen Wilhelm stellt man sich anders vor als einen Kevin. Solche Erwartungshaltungen führen offenbar dazu, dass Menschen ihr Aussehen anpassen.
Studie enthüllt: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen

Kommentare