Heftige Regenfälle

Studenten in Kanalisation gespült - tot

Paris - Bei einem schweren Unwetter sind zwei Studenten im südfranzösischen Toulon gestorben. Sie waren in die Kanalisation gerissen worden.

Sie wurden nach heftigen Regenfällen am Freitagnachmittag von den Fluten auf dem Parkplatz der Universität La Garde in eine 40 Zentimeter breite Kanalisation gerissen. Die Leiche des Mädchens wurde am Freitagabend gefunden, die des Jungen am Samstag rund 1,5 Kilometer vom Unfallort entfernt, wie der französische Fernsehsender „France 2“ berichtete. Das Abflussrohr, in das die beiden Leichen gespült wurden, mündet nach 800 Meter in einen Bach. Im südfranzösischen Departement Var sind stellenweise bis zu 100 Millimeter Regen gefallen. Die Feuerwehr war über 300 Mal im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Wer das Knirpsschweinchen von Michel aus Lönneberga kennt, weiß, wie gerne Schweine spielen. Dabei sind sie durchaus wählerisch.
Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete
Bislang sind bereits 15 Leichen gefunden. Die Bergungsarbeiten nach dem Bergrutsch in Südwestchina sind sehr schwierig. Die Vermissten könnten bis zu 20 Meter unter den …
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete
Mehr als 120 Tote nach Explosion von Tank-Lkw in Pakistan
In Pakistan verunglückt ein Tanklastwagen. Einige Menschen aus der Gegend versuchen, den auslaufenden Treibstoff abzuschöpfen. Der gerät in Brand, es kommt zu einem …
Mehr als 120 Tote nach Explosion von Tank-Lkw in Pakistan
Familie will trotz Asyl-Betrugs Anerkennung
Am Anfang stand eine falsche Behauptung, dann folgte die amtliche Flüchtlingsanerkennung. Wenig später hieß es dann: Kommando zurück, der Schwindel war aufgeflogen. …
Familie will trotz Asyl-Betrugs Anerkennung

Kommentare