+
Die Chemikalien zur Bekämpfung der Ölpest im Golf von Mexiko haben laut einer Studie das ausgetretene Öl in tiefere Bereiche des Ozeans geleitet.

Studie: Chemikalien haben Öl absinken lassen

Washington - Die Chemikalien zur Bekämpfung der Ölpest im Golf von Mexiko haben laut einer Studie das ausgetretene Öl in tiefere Bereiche des Ozeans geleitet. Die gute Nachricht: Sie sind nicht schädlicher als das Öl selbst.

Die erste umfassende Untersuchung über die Wirkung der mehr als zwei Millionen Liter Dispergiermittel im Fachmagazin “Environmental Science & Technology“ ergab, dass die Chemikalie das Öl teilweise in tiefere Meeresströmungen absinken ließ.

Ölpest im Golf von Mexiko: Chronologie des Versagens

Ölpest im Golf von Mexiko: Chronologie des Versagens

Damit sei eine noch größere Verschmutzung der Küste verhindert worden, schreiben die Autoren. Andererseits zersetzten die Chemikalien das Öl nicht so schnell wie zunächst vermutet. Ob das Mittel funktioniere wie geplant, könne noch nicht gesagt werden, hieß es in dem Bericht weiter.

Laut einer US-Studie aus dem vergangenen Jahr sind die Chemikalien nicht schädlicher als das Öl selbst. Über die langfristigen Folgen des Einsatzes der Mittel für das Leben im Meer sei jedoch noch nichts bekannt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare