Studie: Migranten finden schwerer eine Wohnung

Konstanz - Menschen mit ausländischen Wurzeln sind laut einer Studie in einigen Städten bei der Wohnungssuche im Vergleich zu Deutschen klar benachteiligt.

Soziologen der Universität Konstanz hatten per E-Mail 637 Wohnungsanfragen an Vermieter und Makler in München geschickt. Der identische Text wurde lediglich mit unterschiedlichen Absendern versehen - einmal mit türkischem und einmal mit deutschem Namen. In 358 Fällen bekamen beide eine Antwort, 90-mal nur die Deutschen und 34-mal nur die Türken. Zudem fanden die Forscher heraus, dass den Absendern mit türkischem Namen häufig ein höherer Mietpreis genannt wurde als jenen mit deutschem.

Die Wissenschaftler variierten außerdem die Berufe der Interessenten. Wenn diese auf einen niedrigeren sozialen Status hinwiesen, wurde den türkischen Absendern verhältnismäßig noch seltener geantwortet als den deutschen mit gleicher Berufsangabe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mittlerweile fast 300 Tote nach Erdbeben in Mexiko
Seit dem schweren Erdbeben in Mexiko vom Dienstag haben Retter 70 Überlebende aus den Trümmern befreien können. Doch die Hoffnung auf weitere "Wunder" schwindet …
Mittlerweile fast 300 Tote nach Erdbeben in Mexiko
Germanwings-Absturz: Fast 200 Angehörige klagen in Essen
Nachdem sie vor einem US-Gericht abgeblitzt sind, klagen die Hinterbliebenen der Opfer des Germanwings-Absturzes nun in Deutschland. Fast 200 von ihnen ziehen vor das …
Germanwings-Absturz: Fast 200 Angehörige klagen in Essen
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Ein 16-Jähriger ignorierte am Freitagabend die Straßenordnung und lief trotz roter Ampel über die Straße. Ein Fehler, für den er bitter bezahlte. 
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Riss im Staudamm: 70 000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Ein drohender Dammbruch bereitet den Menschen in Puerto Rico weiterhin große Sorgen. Die Behörden mussten rund 70 000 Menschen anweisen, ihre Häuser zu verlassen. 
Riss im Staudamm: 70 000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion