+
Skelett eines Riesenfaultiers im Smithsonian National Museum of Natural History in Washington, USA. Foto: Gretel Johnston

Proteinmessungen belegen

Studie: Riesenfaultiere haben sich vegetarisch ernährt

Tübingen/Frankfurt (dpa) - Die Untersuchung fossiler Faultierknochen hat ergeben, dass sich das ausgestorbene Riesenfaultier ebenso wie heutige Faultiere vegetarisch ernährt hat.

Über die Ernährungsgewohnheiten des Riesenfaultiers Megatherium, das auf dem Boden lebte und so groß wie ein Elefant werden konnte, sei bisher viel spekuliert worden, teilte die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung mit. Es sei unklar gewesen, ob das am Ende des Eiszeitalters (Pleistozän) ausgestorbene Riesenfaultier ebenso wie seine Nachfahren Vegetarier gewesen sei.

Senckenberg-Wissenschaftler führten mit einem internationalen Team Messungen des Protein- und Mineralgehalts in den fossilen Knochen durch und kamen zu dem Ergebnis, dass der niedrige Anteil von Proteinen auf einen Pflanzenfresser hindeutet. Die Ergebnisse wurden im Fachjournal "ScienceDirect" veröffentlicht. Die Kenntnis über die Ernährungsweise der Faultiere sei wichtig, um ihre Rolle in vergangenen Ökosystemen zu verstehen. Ihren Lebensraum teilten die Riesenfaultiere für einige Jahrtausende mit den ersten Einwohnern Amerikas.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Keine Rücksicht auf Verluste hat ein junger Mann auf der Autobahn genommen. Obwohl ein Kleinkind auf dem Rücksitz sitzt, rast er fast 100 km/h zu schnell über den …
Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht

Kommentare