+
Skelett eines Riesenfaultiers im Smithsonian National Museum of Natural History in Washington, USA. Foto: Gretel Johnston

Proteinmessungen belegen

Studie: Riesenfaultiere haben sich vegetarisch ernährt

Tübingen/Frankfurt (dpa) - Die Untersuchung fossiler Faultierknochen hat ergeben, dass sich das ausgestorbene Riesenfaultier ebenso wie heutige Faultiere vegetarisch ernährt hat.

Über die Ernährungsgewohnheiten des Riesenfaultiers Megatherium, das auf dem Boden lebte und so groß wie ein Elefant werden konnte, sei bisher viel spekuliert worden, teilte die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung mit. Es sei unklar gewesen, ob das am Ende des Eiszeitalters (Pleistozän) ausgestorbene Riesenfaultier ebenso wie seine Nachfahren Vegetarier gewesen sei.

Senckenberg-Wissenschaftler führten mit einem internationalen Team Messungen des Protein- und Mineralgehalts in den fossilen Knochen durch und kamen zu dem Ergebnis, dass der niedrige Anteil von Proteinen auf einen Pflanzenfresser hindeutet. Die Ergebnisse wurden im Fachjournal "ScienceDirect" veröffentlicht. Die Kenntnis über die Ernährungsweise der Faultiere sei wichtig, um ihre Rolle in vergangenen Ökosystemen zu verstehen. Ihren Lebensraum teilten die Riesenfaultiere für einige Jahrtausende mit den ersten Einwohnern Amerikas.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
In Berlin klaut ein Dieb ein Fahrrad. Bis hierhin nichts Ungewöhnliches. Doch dann läuft alles anders: der Bestohlene entdeckt sein Rad und rächt sich am Dieb mit einer …
Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
Nun ist auch ein bekannter US-Talkmaster der sexuellen Belästigung beschuldigt worden. Charlie Rose soll sich vor Kolleginnen entblößt haben. Sein Arbeitgeber zieht die …
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
In einem gerichtsmedizinischen Labor in Großbritannien sind möglicherweise Daten von Tausenden Fällen manipuliert worden. Es gab deshalb bereits Festnahmen.
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben
In Amsterdam mussten Passagiere an diesem Dienstag eine Menge Zeit und Geduld mitbringen: Wegen eines technischen Fehler kam es zu Verspätungen. Viele Flüge wurden ganz …
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben

Kommentare