Besorgniserregende Ergebnisse des BKK

Studie: So schlecht geht es deutschen Alten- und Krankenpflegern 

Die Ergebnisse einer aktuellen Studie zeigen, dass viele Beschäftigte in Pflegeberufen in alarmierend schlechter gesundheitlicher Verfassung sind.

Berlin - Besorgniserregend viele Beschäftigte in Pflegeberufen sind einer Studie zufolge aufgrund ihrer Arbeitsbedingungen in schlechtem Gesundheitszustand. Die in Pflege- und Altenheimen arbeitenden Beschäftigten - meist Frauen - sind laut dem am Mittwoch in Berlin veröffentlichten BKK-Gesundheitsatlas im Schnitt rund 24 Arbeitstage im Jahr krank. Dies sind acht Tage mehr als der Durchschnitt von allen anderen Beschäftigten, der bei 16 Ausfalltagen liegt. Neben den deutlich längeren Ausfallzeiten zeigt die vom Dachverband der Betriebskrankenkassen (BKK) veröffentlichte Studie auch deutlich massivere psychische Folgen der Tätigkeiten. 

Ist der Beruf des Krankenpflegers Gift für die Seele?

Weibliche Beschäftigte in Pflegeheimen kommen demnach auf 4,6 Krankentage wegen seelischer Erkrankungen, dies sind doppelt so viele wie die 2,3 Krankentage bei den Beschäftigten aller Branchen. Auch stationäre Krankenhausaufenthalte wegen psychischer Diagnosen kommen signifikant häufiger bei Pflegern vor. Der Schnitt der Krankenhaustage aufgrund psychischer Erkrankungen liegt laut BKK mehr als 55 Prozent über dem allgemeinen Schnitt. 

Psychische und physische Folgen halten sich die Waage

Auffällig ist nach der Studie, dass sich 15 Prozent mehr männliche Pfleger als weibliche Pfleger stationär im Krankenhaus wegen der psychischen Folgen behandeln lassen müssen. Auch der körperliche Verschleiß durch die Arbeit zeigt sich demnach im Krankenstand. Mit sieben Krankentagen bei Altenpflegerinnen gegenüber 3,7 Krankentagen im Gesamtdurchschnitt machen Muskel- und Skelettkrankheiten ebenfalls nahezu das Doppelte bei den Ausfalltagen aus. Der BKK-Gesundheitsatlas analysierte die Daten von einer halben Million Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialwesen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
In Hamburg wurden bei einer Kollision eines Rettungswagens mit einem Auto mehrere Personen verletzt, darunter eine hochschwangeren Patientin. 
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Die Polizei Frankfurt stoppt einen Ford Mustang: Ein Tuning-Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig.
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Frauen schreien in Panik, Gäste verlassen ihre Tische: Im bekannten MTZ-Eiscafé "Tiziano" ist es zu einer wüsten Schlägerei gekommen. Dabei waren auch Waffen im Einsatz.
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos
In Frankfurt verhaftet die Polizei einen nackten Mann auf der Straße - doch was sich die 15 Minuten vor der Verhaftung in Bockenheim abspielte, ist wirklich unglaublich. 
Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.