+
In Deutschland wurde 2013 mehr geklaut als im Vorjahr.

Milliarden-Schaden

Studie: So viel klauen die Deutschen

Berlin - Statistisch gesehen klaut jeder Bundesbürger pro Jahr Waren im Wert von 26 Euro. Insgesamt entstand den Händlern 2013 ein Milliarden hoher Schaden, wie eine Studie ermittelt hat.

Ladendiebe, aber auch kriminelle Mitarbeiter und Lieferanten haben dem Handel im vergangenen Jahr erneut einen Milliardenschaden zugefügt. Insgesamt entstand den Händlern 2013 ein Schaden von rund 3,9 Milliarden Euro und damit rund hundert Millionen Euro mehr als im Jahr davor, ergab eine am Mittwoch vom EHI Retail Institut in Köln veröffentlichte Studie zu den so genannten Inventurdifferenzen. Dazu kämen weitere 1,3 Milliarden Euro, die der Handel zur Vermeidung von Diebstählen investiert habe.

Der direkte Ladendiebstahl durch Kunden läpperte sich der Studie zufolge zu einer Schadenssumme von rund 2,1 Milliarden Euro. Mitarbeiter klauten demnach für weitere 900 Millionen Euro Waren; Lieferanten und Servicekräften werden mehr als 300 Millionen Euro an Warenverlusten zugerechnet. Der übrige Schaden geht demnach auf Erfassungs-, Buchungs- und Bewertungsfehler zurück.

Statistisch gesehen klaut der Studie zufolge jeder Bundesbürger pro Jahr Waren im Wert von 26 Euro. Bei den Mitarbeitern liegt der durchschnittliche statistische Schaden sogar bei 360 Euro. Nach Handelsbranchen unterschieden blieb der Schaden im Bekleidungshandel in etwa unverändert. Bei Drogerie- und Baumärkten erhöhten sich die Inventurdifferenzen etwas, in Möbelhäusern verringerten sie sich.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte …
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen
Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den …
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Kommentare