+
Neun von zehn US-Amerikanern zweifeln einer Studie zufolge an der wissenschaftlichen Evolutionstheorie.

Glaube der US-Bürger

Umfrage über Entstehung von All und Mensch

Chicago - Die Bibel, Darwin oder etwas anderes? Die Meinungen zur Entstehung des Alls und des Menschen gehen weit auseinander. Für die USA hat ein Forscherteam nun rund 10.000 Fragebögen dazu ausgewertet.

Rund 9,5 Prozent der US-Amerikaner sind einer Umfrage zufolge fest davon überzeugt, dass das All und der Mensch völlig ohne das Zutun eines Gottes oder einer anderen höheren Macht entstanden sind. Dieses Ergebnis präsentierte Elaine Howard Ecklund von der Rice Universität in Houston (US-Staat Texas) beim Jahrestreffen des Wissenschaftsverbands AAAS am Sonntag (Ortszeit) in Chicago. Weitere 48,8 Prozent waren sich dagegen absolut sicher, dass Gott das All und die Erde kreiert hat und auch den Menschen erschaffen oder zumindest an seiner Entstehung mitgewirkt hat.

Zusätzliche 7,1 Prozent äußerten die feste Überzeugung, dass alles aufgrund des Entwurfs einer intelligenten Kraft entstanden ist. 5,4 Prozent waren sich völlig sicher, dass Gott das Universum und die Erde erschaffen hat, die Arten einschließlich der Menschen sich aber ohne sein Zutun entwickelten.

Zu knapp 30 Prozent der etwa 10 000 Teilnehmer macht die Studie keine Aussagen - möglicherweise, weil sie keine der vorgegebenen Antworten als definitiv sicher (definitely true) ansahen. Charles Darwin selbst soll sich beispielsweise als Agnostiker bezeichnet haben. Diese gehen davon aus, dass die Frage nach einem Gott nicht beantwortet werden kann.

Die Soziologin Ecklund und ein Kollege hatten für die Studie knapp 17 000 Menschen befragt, rund 10 000 hatten geantwortet. Diese seien repräsentativ für die englisch- und spanischsprachige US-Bevölkerung.

Von den rund 2000 evangelikalen Protestanten in der Umfrage vertraten gut 43 Prozent den Kreationismus, demzufolge Gott das Universum, die Erde und das Leben innerhalb der vergangenen 10 000 Jahre geschaffen hat. Das widerspricht der von Darwin begründeten Evolutionstheorie, nach der sich das Leben auf der Erde ohne höheres Eingreifen zu seiner heutigen Form entwickelt hat. Mehr als 40 Prozent der Evangelikalen sprachen sich in der Umfrage dafür aus, in den Schulen Kreationismus statt Evolutionstheorie zu lehren.

Von den knapp 600 Wissenschaftlern unter den Teilnehmern waren den Angaben zufolge nur etwa 18 Prozent definitiv sicher, dass Gott oder eine intelligente Kraft mit der Entstehung des Universums und des Menschen überhaupt nichts zu tun hatte.

Beim Thema Evolution gebe es echte Spannungen, sagte Forscherin Ecklund am Sonntag (16.2., Ortszeit). Ein Lichtblick sei aber, dass rund die Hälfte der Evangelikalen der Umfrage zufolge der Meinung sei, Religion und Wissenschaft könnten zusammenarbeiten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Suche nach Flug MH370 eingestellt - Angehörige protestieren
Das Verschwinden von Flug MH370 bleibt vorerst eines der größten Rätsel der Luftfahrtgeschichte. Die Suche nach der Boeing 777 wird beendet. Die Hoffnung auf einen …
Suche nach Flug MH370 eingestellt - Angehörige protestieren
Brasilien: Polizei räumt Gefängnisdach nach Blutbad mit 26 Toten
Natal - Nach dem Blutbad in einem brasilianischen Gefängnis hat die Polizei am Montag das Dach der Haftanstalt geräumt, das von mehreren Dutzend Häftlingen besetzt …
Brasilien: Polizei räumt Gefängnisdach nach Blutbad mit 26 Toten
Mutmaßliche Dreifachmörderin vor Gericht
Nach dem Brand in einer Gießener Wohnung wird die Leiche eines Mannes entdeckt. Doch nicht das Feuer brachte ihn um, sondern rohe Gewalt. Die Ermittler machen eine …
Mutmaßliche Dreifachmörderin vor Gericht
Suche nach vermisstem Flug MH370 wird eingestellt
Sydney - Fast drei Jahre nach dem ungeklärten Verschwinden des Flugs MH370 der Fluglinie Malaysia Airlines ist die Suche nach der Maschine eingestellt worden.
Suche nach vermisstem Flug MH370 wird eingestellt

Kommentare