+
Das blutverschmiertes Stück Ledersitz aus der Limousine, in der der damalige US-Präsident John F. Kennedy erschossen wurde.

Kurios

Stück Ledersitz mit Kennedys Blut wird versteigert

Kennedy - Am 22. November 1963 wurde John F. Kennedy erschossen, als er in einer Limousine durch Dallas fuhr. Nun wird ein Stück Leder vom Sitz des Wagens versteigert - es enthält Spuren von Kennedys Blut.

Ein blutverschmiertes Stück Ledersitz aus der Limousine, in der der damalige US-Präsident John F. Kennedy 1963 in Dallas erschossen wurde, wird versteigert. Auf dem etwa 0,5 mal 2 Zentimeter großen Stück blauen Leders seien deutlich Blutspuren des damaligen Präsidenten zu erkennen, teilte das Auktionshaus Nate Sanders in Los Angeles mit. Die Lederstücke seien bei der Untersuchung des Wagens herausgerissen und bis heute aufgehoben worden.

Noch bis einschließlich Donnerstag können Interessierte online darauf bieten. Das Auftaktgebot liegt bei 1000 Dollar (etwa 750 Euro).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter filmt mit Drohne nackten Mann im Bad
Mit einer Drohne hat ein Unbekannter Menschen in einem Haus gefilmt. Für einen Mann war das besonders schlimm: Er war gerade nackt.
Unbekannter filmt mit Drohne nackten Mann im Bad
Totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017: Alle Infos zu dem Naturspektakel 
Am 21. August 2017 steht den USA die erste totale Sonnenfinsternis seit 38 Jahren bevor. Hier erhalten Sie alle Eckdaten und wichtige Hintergründe zu dem seltenen …
Totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017: Alle Infos zu dem Naturspektakel 
Mann erschossen - Polizei prüft mögliche Kontakte in Rockerszene
Als er gerade seine Tochter im Auto anschnallen wollte, wurde der Mann erschossen. Die Polizei schließt eine Verbindung zur Rockerszene nicht aus.
Mann erschossen - Polizei prüft mögliche Kontakte in Rockerszene
Bluttat in Finnalnd: Polizei bestätigt zwei Tote
In der finnischen Stadt Turku hat ein Angreifer auf mehrere Menschen eingestochen. Die Polizei spricht von zwei Toten. Ein Täter wurde festgenommen - die Polizei fahndet …
Bluttat in Finnalnd: Polizei bestätigt zwei Tote

Kommentare