+
Vom Winde verweht: In den nächsten Tagen wird es stürmisch.

Vorhersage für Fasching

Stürmischer Frühling: Schlechtes Wetter für Narren

Offenbach - Fasching und Karneval könnten ungemütlich werden: Der Deutsche Wetterdienst rechnet mit Sturm - besonders an einem Tag.

Frühling im Süden, Unwetter im Norden: Das Wetter meint es in den nächsten Tagen nicht überall gut mit den Narren. Während südlich der Donau frühlingshafte Temperaturen bis 19 Grad und blauer Himmel angekündigt werden, tobt in vielen anderen Landesteilen ein Sturm. Es werde auch nass, zudem falle im Norden Schnee, teilte der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Mittwoch mit.

Am Donnerstag wird es besonders windig

Der windigste Tag der Woche wird der Donnerstag. Im Norden sind Unwetter mit Sturmböen und Gewitter möglich. Der Westen mit seinen Karnevalshochburgen Köln und Düsseldorf bekommt ebenfalls viel Regen und Sturmböen ab. Insgesamt regnet es von der Mitte bis in den Norden bei Temperaturen zwischen überwiegend 11 und 14 Grad fast den ganzen Tag. In der Nacht schneit es im Norden und Nordosten bis in tiefe Lagen. Langsam beruhigt sich das Wetter: Der Wind lässt am Freitag laut Vorhersage deutlich nach, es regnet oder schneit jedoch zunächst weiter.

Die Menschen im Süden können sich auf ein Faschingswochenende mit einigem Sonnenschein freuen, ansonsten wird es wieder regnerisch bei Temperaturen zwischen 6 Grad an der Ostsee und 12 Grad am Oberrhein. Vor allem im Nordwesten meldet sich der Wind zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Hunde können besonders süß gucken, wenn sie etwas wollen. Hundebesitzer sind sich sicher: Das machen die mit Absicht. Forscher haben nun tatsächlich Hinweise darauf …
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Ein historisches Hotel in Myanmars früherer Hauptstadt Rangun ist in der Nacht zum Donnerstag in Flammen aufgegangen. Dabei kam ein Mann zu Tode.
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Naturschützer sehen "regelrechtes Vogelsterben"
Ein Spaziergang in der Natur mit weniger Vogelgezwitscher? Naturschützer und Wissenschaftler halten das für die Zukunft nicht für ausgeschlossen. Sie gehen von einem …
Naturschützer sehen "regelrechtes Vogelsterben"

Kommentare