Schauer und Gewitter

Der Frühling beginnt stürmisch

Offenbach - Vom meteorologischen Frühlingsbeginn ist am 1. März nichts zu spüren, dafür wäre das Wetter für einen Herbstbeginn passend. Doch Besserung ist in Sicht.

Update vom 16. März 2017: Ganz so einfach ist es nicht mit dem Termin für den Frühlingsbeginn. Denn es gibt gleich drei Daten, die diesen markieren. Wir erklären Ihnen, welche Termine es für den offiziellen Frühlingsanfang 2017 gibt.

Es wird an diesem Mittwoch grau, regnerisch und stürmisch. Die Temperaturen klettern nur mit viel Glück in den zweistelligen Bereich. Es seien auch kurze Gewitter möglich, zudem soll es oberhalb von 500 Metern schneien, berichtete der Deutsche Wetterdienst in Offenbach. Besserung ist zumindest im Süden für Freitag in Sicht.

Doch am Mittwoch gibt es vor allem dort und auch in der Mitte Deutschlands noch kräftige Schauer und kurze Gewitter. Am Nachmittag wird es vorübergehend trocken, bevor der Himmel sich erneut zuzieht und es wieder regnet. Der Wind weht heftig bei Temperaturen zwischen sechs und elf Grad. 

Am Donnerstag geht es zunächst ähnlich weiter. Es gibt Schauer, im Bergland kann es wieder schneien. Im Laufe des Tages lockert die Bewölkung auf, allerdings nimmt der Wind immer mehr zu. Vor allem in der Mitte der Republik und in Teilen Norddeutschlands gibt es wieder Sturmböen. Die Temperaturen liegen im Norden und Osten zwischen fünf und zehn Grad, ansonsten zwischen sieben und zwölf Grad.

In der Nacht zum Freitag beruhigt sich das Wetter allmählich. Einen Hauch von Frühling können am letzten Werktag der Woche die Menschen im Süden genießen. Dort lässt sich die Sonne blicken, am Alpenrand sind bei Föhn Temperaturen bis zu 18 Grad möglich. Der Wind weht nur noch mäßig. Im Norden muss sich dagegen noch weiter geduldet werden. Dort liegen die Werte nur bei acht Grad, der Himmel ist wolkenbedeckt. 

dpa

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was steckt eigentlich hinter dem Mythos Weiße Weihnachten?
„Früher lag an Weihnachten immer Schnee“: Das glauben viele Menschen in Deutschland. Wissenschaftler sagen nun, was an dieser These dran ist - und wie dagegen die …
Was steckt eigentlich hinter dem Mythos Weiße Weihnachten?
Boris Johnson wirbt für Lebensmittel aus Fukushima
London (dpa) - Knapp sieben Jahre nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima wirbt die Regierung des Landes für die Unbedenklichkeit von Produkten aus der …
Boris Johnson wirbt für Lebensmittel aus Fukushima
Endlich sauberesWasser für 2500 Dorfbewohner in Niger 
Früher wartete Amina manchmal die ganze Nacht lang am Dorfbrunnen, bis sie an der Reihe war. Für die 2500 Einwohner ihres Dorfes Bamo Danjari gab es bis vor einem Jahr …
Endlich sauberesWasser für 2500 Dorfbewohner in Niger 
Endlose Probleme bei DHL vor Weihnachten - Pakete kommen nicht an
Irgendwie läuft es so kurz vor Weihnachten nicht: Die Beschwerden über die Post und den Paketdienst DHL nehmen eher zu statt ab.
Endlose Probleme bei DHL vor Weihnachten - Pakete kommen nicht an

Kommentare