+
Wolken über einer Allee bei Sieversdorf in Brandenburg. Foto: Patrick Pleul

Stark bewölkt mit Sturm und Regen

Offenbach (dpa) - Heute ist es meist stark bewölkt, nur in Alpennähe und vormittags auch im Norden zeigt sich auch mal etwas länger die Sonne.

Häufig fällt Regen, der nachmittags und abends in den Staulagen der Mittelgebirge auch längere Zeit anhalten kann. Bis zum Abend bleibt es südlich der Donau noch weitgehend trocken.

Es werden Höchsttemperaturen zwischen 11 Grad im Norden und 17 Grad im Süden erwartet, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Weiterhin weht frischer bis starker Wind aus westlichen bis südwestlichen Richtungen. Vielfach gibt es starke bis stürmische, vor allem im Norden und Nordosten auch Sturmböen. An der See und im höheren Bergland kommt es zu schweren Sturmböen und exponiert zu orkanartigen Böen.

Auf den höchsten Mittelgebirgsgipfeln wie Feldberg/Schwarzwald und Brocken treten Orkanböen auf.In der Nacht zum Freitag ist es bedeckt und verbreitet fällt Regen, der in der Mitte und im Süden kräftig ausfallen und mitunter länger andauern kann. In der Nordhälfte geht der Regen später in Schauer über.

Die Luft kühlt auf 12 bis 4 Grad ab. Im Norden schwächt sich der Wind ab, sonst weht er mäßig bis frisch mit stürmischen Böen im Süden und Sturmböen im höheren Bergland. In exponierten Gipfellagen sind weiterhin Böen bis Orkanstärke möglich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experten: Beben in Nordkorea war natürlichen Ursprungs
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Entgegen erster Vermutungen handelt es um ein Erdbeben natürlichen Ursprungs.
Experten: Beben in Nordkorea war natürlichen Ursprungs
Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt
In einem Park in der Nähe von Dülmen (Coesfeld) ist ein toter Säugling gefunden worden.
Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt
Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico heftig getroffen: die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos geworden. Der Wiederaufbau wird ein …
Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300

Kommentare