+
Ein Bewohner steht an einer von den Sturzfluten zerstörten Straße in Obernzenn in Mittelfranken (Archivbild). Foto: Daniel Karmann

Sturzflut verursachte in Mittelfranken Millionenschäden

Flachslanden/Obernzenn (dpa) - Die Sturzflut von Ende Mai hat in zahlreichen Gemeinden im westlichen Mittelfranken Millionenschäden verursacht. Es werde Monate dauern, bis die Schäden an Straßen, Häusern und Ackerfluren wieder behoben seien.

Das berichten Kommunen und Behörden in der Region in einer Schadensbilanz. Der Freistaat habe an Bürger in den Landkreisen Ansbach und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim bereits mehr als 1,6 Millionen Euro Soforthilfe ausgezahlt. Allein im Landkreis Ansbach hatten 427 Haushalte Hilfen beantragt.

Schwere Regenfälle hatten in der Nacht zum 30. Mai binnen weniger Stunden mehrere Ortsteile von Flachslanden und der benachbarten Marktgemeinde Obernzenn überflutet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Hurrikan „Maria“ hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht.
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört

Kommentare