1. Startseite
  2. Welt

Bild aus US-Nationalpark schlägt Wellen: Finden Sie das zweite Tier? Es ist eine riesige Herausforderung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Huljina

Kommentare

Ein Elch steht in einem Nationalpark und wird von einem Berglöwen beobachtet.
Dieses vermeintlich unscheinbare Foto aus dem „Rio Mora National Wildlife Refuge“ ging viral. © Screenshot/Facebook/Rio Mora National Wildlife Refuge

Viele Lebewesen in der Natur sind wahre Meister der Tarnung. Sehen Sie auf diesem Bild aus einem US-Nationalpark das zweite Tier?

Santa Fe - Das „Rio Mora National Wildlife Refuge“ im US-Bundesstaat New Mexico ist eine Art Natur- und Nationalpark. Es wird von der Behörde „U.S. Fish and Wildlife Service (USFWS)“ betrieben. Dort hat man es sich zur Aufgabe gemacht, die Natur und ihre Artenvielfalt in den USA zu erhalten.

Auf seiner Facebook-Seite postet das „Rio Mora National Wildlife Refuge“ regelmäßig Bilder der Tiere, die dort leben. Von unterschiedlichsten Vogelarten, über Eichhörnchen, Rehe, Böcke bis hin zu Echsen und Käfern ist dort alles zu sehen. Das größte Aufsehen erregte bislang aber wohl ein Foto, das auf den ersten Blick völlig unscheinbar ist.

USA: Foto aus US-Nationalpark geht viral – Sehen Sie das zweite Tier?

Das Bild wurde bereits am 4. Oktober 2019 von einer Wildkamera in dem Nationalpark aufgenommen. Es zeigt einen ausgewachsenen Elch, der schon zum Teil aus dem Bild verschwunden ist. Im Hintergrund sieht man ein Trockental und einen steinigen Hügel. Das Tier ist von Bäumen umgeben. Wie bereits beschrieben, völlig unscheinbar. Das Foto zeigt eine typische Szene, wie man sie sich aus dem Hinterland in New Mexico vorstellt. Oder haben wir etwas übersehen?

„Nehmen Sie sich heute einen Moment Zeit, um nach dem versteckten Berglöwen zu suchen, der diesem Elch folgt“, schreibt der Nationalpark zu seinem Facebook-Post. Ein Berglöwe, beziehungsweise Puma? Wo?

Mein erster Blick ging in Richtung des steinigen Hügels im Hintergrund. Doch dort ist beim besten Willen kein Berglöwe zu erkennen. Vielleicht in den Bäumen auf der linken Seite? Auch dort keine Spur von einem Puma. Der Rest des Bildes sieht soweit ebenfalls normal aus. Hm – haben Sie das zweite Tier bereits entdeckt?

Ich gebe zu, ein Blick in die Kommentarspalte hat mir geholfen. Spoiler-Alarm – sollten Sie noch weiter suchen wollen, dann lesen und scrollen Sie erstmal nicht weiter. Zu Ihrer Beruhigung: Falls Sie den Berglöwen nicht auf Anhieb finden, sind Sie nicht allein. „OMG, ich habe ihn nicht gesehen obwohl ich so lange gesucht habe. Erst als ihn jemand eingekreist hat. Toll! Ich sage den Leuten immer, dass man Berglöwen nur sehen kann, wenn sie einen lassen“, lautet nur einer der mehr als 1700 Kommentare.

Sehen Sie den Berglöwen? Hier folgt die Auflösung:

Der Berglöwe befindet sich auf der Lauer. Auf der rechten Seite des Bildes, unter dem vertrocknet aussehenden Baum im Gras liegend, beobachtet er den Elch. Ein wahrer Meister der Tarnung. Selbst bei genauem Hinsehen, bleibt es weiterhin anstrengend für das Auge, den Puma zu fixieren.

Ein Berglöwe beobachtet einen Elch im Rio Mora National Wildlife Refuge
Der Berglöwe versteckt sich im Gras und beobachtet den Elch. © Screenshot/Facebook/Rio Mora National Wildlife Refuge

Ob der Berglöwe zu einem Angriff auf den Elch übergegangen ist, oder es nur bei der Beobachtung blieb, geht aus dem Facebook-Post des Nationalparks nicht hervor. Einige Tage später wurde die gesamte Fotostrecke geteilt. Das letzte Bild, etwa 40 Sekunden nach unserem Suchbild von der Wildkamera aufgenommen, zeigt allerdings den Puma. Er bewegt sich in dieselbe Richtung wie zuvor der Elch. (ph)

Ein regelrechtes Drama spielte sich derweil im nur wenige Kilometer vom Wildpark entfernten Santa Fe ab: Dort erschoss Hollywood-Star bei einem tragischen Unglück eine Kamerafrau - nach und nach kommen immer mehr Details zum Vorfall ans Licht.

Auch interessant

Kommentare