Taucher auf der Suche nach Christian N. 
+
Taucher auf der Suche nach Christian N. 

Taucheinheit der Bereitschaftspolizei vor Ort

Suche nach Christian N.: Taucher finden Vermissten auch im Frau-Holle-Teich nicht

  • Florian Künemund
    vonFlorian Künemund
    schließen

Vermisst in Hessen: Die Suche nach Christian N. aus Eschwege bleibt weiter erfolglos. Eine Taucheinheit suchte den Mann in einem Teich am Hohen Meißner.

  • Die Suche nach Christian N. aus Eschwege in Nordhessen geht weiter. Seit Ende Januar fehlt von ihm jede Spur. 
  • Taucher der Bereitschaftspolizei suchten am Montag (02.03.2020) den Frau-Holle-Teich ab.
  • Die Suche im Kalbesee auf dem "Hohen Meißner" war noch nicht möglich.

Die Suche nach Christian N. bleibt weiter Ergebnislos. Am Montag suchte eine Taucheinheit  den Frau-Holle-Teich am Meißner ab. Eigentlich wollte die Truppe zusammen mit Kripo-Beamten aus Eschwege den Kalbesee absuchen. Doch Eis und Schnee machten einen Tauchgang mit entsprechendem Equipment unmöglich. Diese Maßnahme wird also verschoben.

„Der See wäre das nächstgelegene Gewässer zum Auto von Christian N. gewesen, nun mussten wir aber improvisieren und haben in dem Teich angefangen“, sagte Mirko Ewald von der hiesigen Kriminalpolizei. Zur Erinnerung: Nach privaten Streitigkeiten verschwand Christian N. aus Hoheneiche Ende Januar. Einige Tage später fanden die Ermittler bei der Suche sein Auto auf dem Parkplatz des Meißner-Plateaus.

„Mehr Anhaltspunkte gibt es auch einen Monat später nicht. Wir können nach dem heutigen Tauchgang jetzt lediglich ausschließen, dass sich Christian N. im Frau-Holle-Teich ertränkt hat beziehungsweise, dass seine Leiche dort liegt“, so Ewald. 

Suche nach Christian N. aus Eschwege (Hessen): Kalbesee auf dem Hohen Meißner als Nächstes dran 

Doch auch das sei ja eine Erkenntnis . Und genauso werde man in Kürze den Kalbesee in Angriff nehmen und dort die Suche fortführen. Denn das Waldgebiet wurde mittlerweile zur Genüge abgesucht. Die Taucher aus Mühlheim bei Offenbach sind die einzige darauf spezialisiert Einheit der hessischen Polizei und daher landesweit im Einsatz, wie Jörg Sauerbier erklärt. Seine Aufgabe gestern war es, den Kollegen im Wasser, der namentlich nicht genannt werden möchte, mit einem an dessen Körper angebrachten Seil zu führen und über Funk mit ihm zu kommunizieren.

Taucher auf der Suche nach Christian N. 

„Die Schwierigkeit ist, dass der Teich nicht so tief ist, in der Mitte maximal zwei Meter, am Rand nicht mal einen halben“, erzählt Sauerbier. Das bedeutet für den Taucher zum einen, dass er größtenteils kriechen muss, weil nicht genug Platz zum Schwimmen ist, und zum anderen, dass die Sicht wegen des aufgewirbelten Schlammes schlecht ist. 

Suche nach Christian N. aus Eschwege in Hessen: Durch das Gewässer am Hohen Meißner tasten 

„Der Kollege tastet sich vielmehr durch das Gewässer. Und ich führe ihn in Halbradien immer von links nach rechts und umgekehrt, sodass wir am Ende jeden Fleck am Grund abgesucht haben“, sagt Sauerbier. Zusätzliche Schwierigkeit: die Wassertemperatur. Sie lag gestern bei knapp vier Grad Celsius. 

Das erschwert die Suche zunehmend.  „Am Anfang schützt der Anzug, aber mit der Zeit merkt man die Kälte“, sagt der erfahrene Polizist aus Südhessen.

Hier geht es zu den Fotos am Frau-Holle-Teich*

Suche nach Christian N. aus Eschwege (Hessen): Auch im Kalbesee am Hohen Meißner soll gesucht werden

So oder so: Im Frau-Holle-Teich war Christian N. nicht. Bleibt noch der Kalbesee. „Ertränken kann sich ein Mensch theoretisch auch in einem so flachen Gewässer wie dem Teich, aber im See ist die Wahrscheinlichkeit natürlich höher“, erklärt Mirko Ewald von der Kripo. Ein Termin dort wird folgen.

In Nordhessen fehlt von einigen Menschen trotz Suche jede Spur.* Die Meldungen sind Zahlreich.

Suche war erfolgreich, Seraphine D. ist wieder zu Hause. 

Video: Ohne Suche fündig geworden - Taucher räumen Elbe auf 

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Corona-Reisewarnungen: Weitere Regionen zu Risikogebieten erklärt - insgesamt 14 von 27 EU-Ländern betroffen
Neue Corona-Reisewarnungen: Weitere Regionen zu Risikogebieten erklärt - insgesamt 14 von 27 EU-Ländern betroffen
Wetter in Deutschland: Prognose für den ersten Schnee - gibt es weiße Weihnachten?
Wetter in Deutschland: Prognose für den ersten Schnee - gibt es weiße Weihnachten?
Mann gewinnt im Lotto Rekord-Jackpot - in nur acht Jahren verjubelt er 44 Millionen Euro
Mann gewinnt im Lotto Rekord-Jackpot - in nur acht Jahren verjubelt er 44 Millionen Euro
Corona-Risikogebiete: Alle Länder in der Übersicht - Regionen in elf EU-Ländern neu betroffen
Corona-Risikogebiete: Alle Länder in der Übersicht - Regionen in elf EU-Ländern neu betroffen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion