+
Kommissar Bär M13

Kommissar Bär: M13 führt Polizei zu Leiche

Wien - Ein wilder Bär ist in Tirol unversehens zum Helfer der Polizei geworden: Bei der Suche nach dem Braunbären M13 sind Beamte auf eine Leiche gestoßen.

Der Mann sei eindeutig Opfer eines Gewaltverbrechens, sagte Walter Rupp vom Landeskriminalamt Tirol der Nachrichtenagentur dpa am Freitag. M13 steht jedoch nicht unter Verdacht: „Für den Bären gilt die Unschuldsvermutung“, sagte Rupp.

Weil bekannt war, dass M13 im Tiroler Oberland herumstreifte, hatte die Polizei am Mittwoch nach einem Brand an einer entlegenen Grenzstraße das Gelände mit Feldstechern abgesucht. Dabei entdeckte einer der Beamten eine Männerleiche in einer steilen Böschung. Der Tote wurde mittlerweile obduziert, sagte Rupp.

Die etwa zweieinhalb Jahre alten Braunbären-Brüder M12 und M13 sind seit mehreren Wochen im Dreiländereck zwischen Italien, Tirol und Graubünden unterwegs. Ursprünglch dachte man, sie seien auf dem Weg nach Bayern. Sie stammen gemeinsam mit M14, der vor knapp einer Woche in Südtirol von einem Auto tödlich verletzt wurde, aus einem Wiederansiedlungsprojekt im Trentino in Norditalien. Da die Bären bei Sichtungen mitunter wenig Scheu vor dem Menschen zeigten, sollen sie mit Hilfe von Knallkörpern, Gummigeschossen und Elektrozäunen vergrämt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So sehen Instagram-Models wirklich aus
Vor allem auf Instagram propagieren zahlreiche Models und Bloggerinnen ein schier unerreichbares weibliches Schönheitsideal. Doch es gibt eine Gegenbewegung.
So sehen Instagram-Models wirklich aus
Jedes dritte Kind vermisst Beachtung durch Eltern
Sicherheit und Geborgenheit im Elternhaus: Was wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist leider keine für viele Kinder in deutschen Großstädten.
Jedes dritte Kind vermisst Beachtung durch Eltern
Krankenschwester (50) nach Mordserie verurteilt
Mit einer Insulinspritze hat eine Krankenschwester in Kanada acht Patienten ermordet. Das Motiv ihrer Taten werden Angehörige der Toten wohl kaum verstehen.
Krankenschwester (50) nach Mordserie verurteilt
Staatsanwaltschaft versteigert Luxushandtaschen einer Lehrerin
Es geht um eine Millionen Euro. Um so viel Geld soll eine Lehrerin aus Osnabrück die Staatskasse betrogen haben. Nun versteigert die Staatsanwaltschaft Luxushandtaschen …
Staatsanwaltschaft versteigert Luxushandtaschen einer Lehrerin

Kommentare