+
Mexiko fahndet mit Hochdruck nach dem Drogenboss Joaquín "El Chapo" Guzmán.

Insgesamt 20.000 Polizisten

Suche nach "El Chapo" ausgeweitet

Mexiko-Stadt - Nach seiner spektakulären Flucht aus einem mexikanischen Hochsicherheitsgefängnis ist die landesweite Jagd nach Drogenboss "El Chapo" noch einmal ausgeweitet worden.

Hotels, Krankenhäuser und selbst Bestattungsinstitute würden durchsucht, alle Flugpassagiere überprüft ebenso wie Passanten und Autofahrer an über einhundert eingerichteten Kontrollpunkten, teilte das Innenministerium am Mittwoch mit. Mehr als 8000 Bundespolizisten wurden demnach in ganz Mexiko in Großalarm versetzt. In der Region um die Haftanstalt von Altiplano, aus der Guzmán am Samstagabend entkommen war, beteiligten sich über 1200 Bundespolizisten an der Fahndung.

Der 58-Jährige, zeitweise der meistgesuchte Verbrecher der Welt und milliardenschwerer Chef des Sinaloa-Drogenkartells, war im Jahr 1993 in Guatemala geschnappt worden, konnte aber acht Jahre später ein erstes Mal aus dem Gefängnis ausbrechen. Nach 13 Jahren auf der Flucht fassten ihn mexikanische Fahnder schließlich im Februar 2014 mit Hilfe der US-Drogenbehörde in einem Badeort des Bundesstaats Sinaloa. US-Botschafter Anthony Wayne bot dem mexikanischen Innenminister Miguel Ángel Osorio Chong nun erneut die Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden seines Landes an. Gleichzeitig verschärften die Behörden in Guatemala auf Bitten Mexikos ihre Kontrollen in den Flughäfen sowie entlang der gemeinsamen Grenze.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Frauen schreien in Panik, Gäste verlassen ihre Tische: Im bekannten MTZ-Eiscafé "Tiziano" ist es zu einer wüsten Schlägerei gekommen. Dabei waren auch Waffen im Einsatz.
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus
Die Polizei wird zu einem Einsatz mit einem riesigen Greifvogel gerufen - Jetzt haben die Beamten die Fotos des ungewöhnlichen Notrufs veröffentlicht.
Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus
7 Straftaten in 15 Minuten - Mann rastet total aus, am Ende steht er nackt auf der Straße
Innerhalb von nur 15 Minuten begeht ein Mann unglaubliche sieben Straftaten. Zuletzt, indem er sich heftig gegen seine Festnahme wehrt. Am Ende steht er nackt auf der …
7 Straftaten in 15 Minuten - Mann rastet total aus, am Ende steht er nackt auf der Straße
Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab
Jakarta (dpa) - Aus Rache für den Tod eines Nachbarn haben Dorfbewohner im indonesischen Teil der Insel Neuguinea fast 300 Krokodile abgeschlachtet.
Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.