Suche nach jungem Skifahrer in Tirol beendet

Innsbruck - Die Suche nach einem im Schnee vermissten Jugendlichen ist in den österreichischen Alpen nach sechs Tagen eingestellt worden.

Trotz des Einsatzes von Hubschraubern, Radargeräten, speziellen Sonden, 450 Helfern und Soldaten sowie Hundestaffeln wurde der 15-Jährige aus Tirol bis Donnerstagabend nicht gefunden. „Es sind alle menschlichen und technischen Kräfte und Möglichkeiten ausgeschöpft worden“, sagte ein Polizist der Nachrichtenagentur APA.

Der Jugendliche war am Samstag mit seinen Eltern im Tiroler Skigebiet Axamer Lizum bei Innsbruck und wollte einige Abfahrten alleine machen. Nachdem er an einem vereinbarten Treffpunkt nicht auftauchte, schlugen seine Eltern Alarm. In den österreichischen Skigebieten hatte es zu der Zeit tagelang heftig geschneit, die Lawinengefahr war sehr hoch.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Richter leitet Untersuchungen zu Brand in Grenfell-Tower
Ein ehemaliger Richter soll die Ermittlungen zum Brand im Grenfell-Tower leiten. Bei der Katastrophe waren mindestens 79 Menschen ums Leben gekommen.
Ex-Richter leitet Untersuchungen zu Brand in Grenfell-Tower
Dieser bizarre Werbespot wirbt für Waffensicherheit
Ein schon etwas älterer Werbespot einer Organisation, die sich für die sichere Aufbewahrung von Schusswaffen in den USA einsetzt, macht derzeit im Netz wieder die Runde.
Dieser bizarre Werbespot wirbt für Waffensicherheit
Malawi eröffnet ersten Drohnenkorridor für humanitäre Hilfe
Drohnen können dort helfen, wo es keine ordentlichen Straßen gibt. Anstatt Blutproben oder wichtige Impfstoffe Stunden per Motorrad über Stock und Stein zu befördern, …
Malawi eröffnet ersten Drohnenkorridor für humanitäre Hilfe
Fast 30 Verletzte bei Straßenbahn-Unfall in Berlin
In Berlin sind zwei Straßenbahnen ineinander gefahren, die eigentlich aneinander vorbei fahren sollten. Es gibt viele Verletzte.
Fast 30 Verletzte bei Straßenbahn-Unfall in Berlin

Kommentare