Irischer Student verschwunden

Suche nach vermisstem Fußballfan: Leiche entdeckt

Bromberg - Polnische Polizeitaucher haben bei der Suche nach einem vermissten irischen Fußballfan eine Leiche in einem Kanal der Stadt Bromberg gefunden.

Ob es sich bei dem am frühen Mittwochmorgen entdeckten Toten um den seit Samstag vermissten James Nolan handelt, konnte zunächst nicht geklärt werden, wie Polizeisprecherin Monika Chlebicz erklärte.

Eine Gruppe von irischen Anhängern hatte den 21-Jährigen am Samstag auf dem Weg zum letzten Gruppenspiel der Iren gegen Italien (0:2) von Danzig nach Posen bei Bromberg aus den Augen verloren. Seitdem fehlt von dem irischen Studenten jede Spur. Die Polizei und das irische Konsulat bearbeiten den Fall. Sprecher teilten mit, dass einige vermisste irische Fans während der EM nach wenigen Tagen wieder aufgetaucht seien.

Nolans Eltern hatten allerdings zuletzt am Samstagabend Kontakt zu ihrem Sohn. Auf einen versprochenen Anruf am Montag warteten sie zu Hause in Blessington vergeblich. Seit seiner Abreise in Irland hatte sich Nolan fast täglich zu Hause gemeldet. Auch seine Bankkarte hat er zuletzt am Samstag benutzt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 
Rom - Die Einsatzkräfte haben in den Trümmern des verschütteten Hotels am Gran-Sasso-Massiv weitere Todesopfer geborgen. Damit steigt die Opferzahl auf 14 Tote.
Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Kommentare