Vier Wochen nach Unglück

Südkorea entzieht Sewol-Reederei die Lizenz

Seoul - Fast vier Wochen nach dem Untergang der Fähre „Sewol“ in Südkorea hat die Regierung der Reederei die Lizenz für die Strecke entzogen, auf der das Schiff gekentert war.

 Als Grund nannte das Ozeanministerium am Montag schwere Verstöße gegen Sicherheitsvorschriften durch das Unternehmen und Besatzungsmitglieder. Die Reederei Chonghaejin Marine habe der Maßnahme nicht widersprochen, sagte ein Behördensprecher. Auch wolle das Unternehmen seine Betriebslizenzen für andere Strecken freiwillig zurückgeben.

Todesfähre: Bilder von der Bergung der Opfer

Todesfähre: Bilder von der Bergung der Opfer

Bei dem Unglück der „Sewol“ am 16. April vor der Südwestküste Südkoreas gab es mindestens 275 Tote. Noch immer galten 29 der ursprünglich 476 Insassen als vermisst. Nur 172 Menschen konnten gerettet werden. Die Bergungsarbeiten wurden am Montag den dritten Tag in Folge wegen schlechten Wetters unterbrochen.

Der Geschäftsführer der Reederei und vier weitere Angestellte sitzen in Untersuchungshaft. Die Ermittler vermuten, dass eine Überladung und frühere Umbauten an der Fähre das Unglück mitverursacht haben. Auch der Kapitän und andere 14 leitende Crewmitglieder sind in U-Haft. Sie werden beschuldigt, die Passagiere auf dem sinkenden Schiff im Stich gelassen zu haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panik auf Mallorca: Zwei Meter langer Hai am Strand
Mit einem Schrecken kamen zahlreiche Badegäste auf Mallorca davon. Der Grund: Ein zwei Meter langer Hai schwamm im seichten Wasser ganz dicht an ihnen vorbei. 
Panik auf Mallorca: Zwei Meter langer Hai am Strand
Hai-Alarm auf Mallorca: Tier gefangen und eingeschläfert
Ungewöhnlicher Hai-Alarm vor der Südwestküste Mallorcas. Am Samstag und Sonntag lösten mehrere Sichtungen unter Badegästen Panik aus. Ein Tier wurde gefangen - und …
Hai-Alarm auf Mallorca: Tier gefangen und eingeschläfert
Braun, behaart und laut: Dieses Insekt hält Heilbronn in Atem
Kleine, fliegende Insekten sorgen gerade in der Region um Heilbronn für Ärger. In der Dämmerung kommen sie aus ihren Löchern und belästigen die Bürger dort.
Braun, behaart und laut: Dieses Insekt hält Heilbronn in Atem
Zahl brandgefährdeter britischer Hochhäuser steigt auf 60
In London müssen Tausende Menschen wegen Brandschutz-Mängeln ihre Wohnungen verlassen. Darum gibt es viel Ärger. Experten finden immer mehr riskante Hochhäuser im Land.
Zahl brandgefährdeter britischer Hochhäuser steigt auf 60

Kommentare