Südkorea: Fischkutter versenkt Kriegsschiff

Seoul - Ein südkoreanisches Kriegsschiff ist nach der Kollision mit einem Fischkutter gesunken. Letzterer wurde nur unwesentlich beschädigt. Ein Besatzungsmitglied ist bei dem Unglück gestorben. 

27 Seeleute wurden gerettet, ein Besatzungsmitglied kam ums Leben und zwei weitere wurden vermisst, wie die südkoreanische Marine am Donnerstag mitteilte.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Das Unglück ereignete sich am Mittwochabend in der Nähe der Insel Jeju vor der Südküste. Das Militärboot sei auf Patrouillenfahrt gewesen, als der größere Fischkutter es gerammt habe.

Der Fischkutter wurde nur unwesentlich beschädigt. Die Marine plante, das gesunkene Schiff zu bergen. Die Ursache des Zusammenstoßes blieb zunächst unklar. Direkt nach dem Zusammenstoß waren 28 Seeleute gerettet worden, einer der Geretteten erlag aber später seinen Verletzungen.

Weitere Opfer der Kollision wurden nach Angaben eines Sprechers des südkoreanischen Generalstabs in einem Krankenhaus behandelt. Die Besatzung des Fischkutters sei anscheinend unverletzt geblieben. Die südkoreanischen Streitkräfte sind wegen des G-20 Gipfels in Seoul in höchster Alarmbereitschaft.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anstieg von Kriminalität an Schulen gibt Rätsel auf
Mehr Prävention und ein guter Draht zur Polizei: Damit hatten deutsche Schulen in den vergangenen Jahren einen stetigen Rückgang von Gewalt und Kriminalität in …
Anstieg von Kriminalität an Schulen gibt Rätsel auf
Als „Mini-Me“ wurde er berühmt: Verne Troyer ist tot
Seine geringe Körpergröße von lediglich 81 Zentimetern machten ihn weltberühmt und prägte seine bekannteste Filmrolle: Der Schauspieler Verne Troyer ist tot. 
Als „Mini-Me“ wurde er berühmt: Verne Troyer ist tot
Weitere Tote nach Drachenboot-Unfall in China geborgen
Das Drachenbootfest gehört zu den wichtigsten Feierlichkeiten in China. In schmuckvollen Booten treten Paddler gegeneinander an. Beim Training kentern zwei Boote an …
Weitere Tote nach Drachenboot-Unfall in China geborgen
Vermutlich älteste Frau der Welt in Japan gestorben
Die vermutlich älteste Frau der Welt ist im Alter von 117 Jahren in Japan gestorben. Nabi Tajima, geboren am 4. August 1900, am Samstag wurde gemeldet, dass die Seniorin …
Vermutlich älteste Frau der Welt in Japan gestorben

Kommentare