Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bizarrer Fall in Südkorea

Tintenfisch schwängert Frau

Seoul - Bizarrer Fall von Schwangerschaft in Südkorea. Bei einer Frau wurden im Mund befruchtete Eier eines Tintenfisches gefunden.

Dieses Essen ist ihr im Halse stecken geblieben. Wie die Daily Mail berichtet, wurden bei einer 63-Jährigen Frau in Südkorea im Mund befruchtete Eier eines Tintenfisches gefunden.

Die Frau war mit einem seltsamen Gefühl im Mund zu verschiedenen Ärzten gegangen, die in ihrem Mund- und Gaumenbereich "wanzenartige" Organismen feststellten und diese entfernten. Wie sich herausstellte waren die Fremdkörper Eier eines Tintenfisches.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Die Frau hatte offenbar Tage vorher einen Tintenfisch gegessen, diesen jedoch bevor sie ihn herunterschluckte wieder ausgespuckt. Sie beschwerte sich über ein "stechendes, fremd-anfühlendes Gefühl in ihrem Rachen" wie die Daily Mail berichtet.

Der Frau wurden insgesamt zwölf Eier entfernt. Ob sie bald wieder Fisch essen wird, ist dagegen unklar.

bix

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Berlin
Schlimmer Crash in der Hauptstadt: Zwei Straßenbahnen, die aneinander vorbei fahren sollten, krachen ineinander. Zahlreiche Menschen werden verletzt.
27 Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Berlin
Nach heftiger Randale in Schulgebäude: 350.000 Euro Schaden 
Zwei Jugendliche haben in einem Schulneubau im westfälischen Hamm randaliert und dabei gewaltigen Schaden angerichtet: Am Ende glich das Gebäude einem Schlachtfeld. 
Nach heftiger Randale in Schulgebäude: 350.000 Euro Schaden 
Unglaublich: Größter Marihuana-Einzelfund seit Jahrzehnten
Der Polizei in Berlin ist ein großer Schlag gegen den Drogenhandel gelungen: Ermittler entdeckten 256 Kilo Marihuana bei einem 27-Jährigen aus der Hauptstadt.
Unglaublich: Größter Marihuana-Einzelfund seit Jahrzehnten
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt
Kriminelle versuchen immer wieder, Automaten aufzusprengen. Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl solcher Fälle mehr als verdoppelt.
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt

Kommentare