+
Autos wurden in Südtirol von den Wassermassen weggespült.

Zwei Tote nach Unwettern in Südtirol

Bozen - In Südtirol sind bei Erdrutschen und Hochwasser zwei Frauen auf ihren Höfen ums Leben gekommen, als der abrutschende Schlamm in mehrere Bauernhöfe bei Afens und Tufer eindrang.

Nach schweren Unwettern wurden von den Schlamm- und Wassermassen im Wipptal Häuser weggerissen, Autos in einem Tunnel eingeschlossen und die Brennerbahnlinie unterspült. , wie Südtirol-Online am Sonntag berichtete.

„Hagelschläge haben die Situation noch verschlimmert“, erklärte der Südtiroler Landeshauptmann Luis Durnwalder zu den erheblichen Sachschäden. Etwa 150 Menschen, die an einem Hochwasser führenden Bach wohnen, wurden in der Nacht vorsorglich in Sicherheit gebracht. Die Brennerbahnlinie und mehrere Straßen wurden gesperrt. Hunderte Feuerwehrleute waren nachts im Einsatz. Am Sonntag begannen dann bereits die Aufräumarbeiten in der Region.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Urteil stärkt nationale Leihmutterschafts-Verbote
Straßburg - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Position von Ländern gestärkt, in denen eine Leihmutterschaft verboten ist.
Urteil stärkt nationale Leihmutterschafts-Verbote
Wieder Unglück in Italien - Rettungshubschrauber abgestürzt
L‘Aquila/Italien - Die Unglücksserie in Italien reißt nicht ab - nun verunglückt ein Rettungshubschrauber. Auch in Sachen „Lawinen-Unglück“ gibt es schlechte Nachrichten.
Wieder Unglück in Italien - Rettungshubschrauber abgestürzt
Skandal um vernachlässigte Pferde: Tierschützer sind entsetzt
Tauberbischofsheim - Tierschützer im Main-Tauber-Kreis sind bestürzt. In einem privaten Stall wurden mehrere Pferde in einem erbärmlichen Zustand vorgefunden. Besonders …
Skandal um vernachlässigte Pferde: Tierschützer sind entsetzt

Kommentare