Entsetzlicher Fund in Nationalpark

Sieben Sumatra-Elefanten vermutlich vergiftet

Jakarta - Sieben tote Sumatra-Elefanten sind in einem indonesischen Nationalpark entdeckt worden. Die bedrohten Tiere wurden vermutlich vergiftet.

Auf der indonesischen Insel Sumatra sind offenbar sieben Elefanten vergiftet worden. Wie die Umweltbehörden am Montag mitteilten, wurden die Tiere Mitte Februar aufgefunden. Sie seien zu diesem Zeitpunkt vermutlich schon etwa fünf Monate tot gewesen. Insbesondere die Ausweitung von Palmölplantagen bedroht die Herden in Indonesien.

Bei den mutmaßlich von Wilderern vergifteten Elefanten handelt es sich den Angaben zufolge um ein Muttertier, ein männliches Kalb und fünf männliche Jungtiere, die vermutlich derselben Herde entstammten. Entdeckt wurden sie am Rande des Nationalparks Tesso Nilo im Norden der Insel. "Die Umstände lassen die These von der Vergiftung glaubwürdig erscheinen", sagte ein Sprecher der Behörde.

In den vergangenen Jahren waren in Indonesien dutzende der bedrohten Sumatra-Elefanten vergiftet worden. Dies liegt vor allem daran, dass auf der Insel Palmölplantagen immer weiter ausgeweitet werden und die Landwirte die Tiere als Bedrohung ansehen. Wilderer jagen diese kleinsten der asiatischen Elefanten aber auch wegen ihres wertvollen Elfenbeins.

Trotz eines Verbots werden auch im Nationalpark Tesso Nilo in der Provinz Riau weiter illegale Palmölplantagen angelegt, wie ein Sprecher der Tierschutzorganisation WWF sagte. Laut WWF leben noch etwa 2400 bis 2800 Sumatra-Elefanten in freier Wildbahn - ihr Bestand hat sich damit im Vergleich zu 1985 um etwa die Hälfte verringert. Es wird befürchtet, dass die Art in weniger als 30 Jahren ausgestorben sein könnte.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Zugunglück nahe Philadelphia
Philadelphia - Bei einem Zugunglück nahe der US-Ostküstenmetropole Philadelphia sind am Dienstag in der morgendlichen Hauptverkehrszeit vier Menschen verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Zugunglück nahe Philadelphia
Verbotsschilder abgesägt - Mann stirbt bei Hai-Attacke
Saint-André - Dass man an dieser Stelle nicht ins Wasser darf, konnte er nicht wissen, so wurde sein Ausritt auf dem Bodyboard einem 26-Jährigen zum Verhängnis.
Verbotsschilder abgesägt - Mann stirbt bei Hai-Attacke
Tödlicher Betonklotzwurf - Entschädigung für Familie?
Kopenhagen/Recklinghausen (dpa) - Die Familie der jungen Frau, die im Sommer von einem Betonklotz auf einer dänischen Autobahn erschlagen wurde, hat Aussicht auf …
Tödlicher Betonklotzwurf - Entschädigung für Familie?
Terror-Angst in Barcelona: Rasender LKW mit Schüssen gestoppt
Barcelona - Aus Sorge, dass er einen Anschlag geplant haben könnte, haben Polizisten in Barcelona nach einer wilden Verfolgungsjagd den Fahrer eines mit Gasflaschen …
Terror-Angst in Barcelona: Rasender LKW mit Schüssen gestoppt

Kommentare