Ursache unklar

Gas in Bochumer Supermarkt: 22 Verletzte

Bochum - Insgesamt 22 Menschen sind am Samstag durch Gas in einem Supermarkt in Bochum verletzt worden. Die Ursache des Zwischenfalls ist noch nicht geklärt.

Am Sonntag waren nach Polizeiangaben alle wieder wohlauf. Die Menschen hatten zum Teil schwere Atemwegreizungen erlitten. Sie hielten sich am späten Samstagnachmittag an der Kasse des Supermarktes auf. Erst war nur von einem Verletzten die Rede, doch als die Helfer eintrafen, meldeten sich immer mehr Menschen mit Atemwegproblemen bei ihnen. Schließlich wurden 22 Personen in Krankenhäuser gebracht, unter ihnen auch vier Kinder.

Weder die Feuerwehr noch die Stadtwerke konnten bei ihren sofort eingeleiteten Messungen Gas feststellen. Das hatte sich offenbar bereits wieder verflüchtigt. Die Polizei sucht jetzt die Ursache. Möglicherweise sei Gas durch einen Lüftungsauslass in den Supermarkt geströmt, sagte ein Sprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Urteil stärkt nationale Leihmutterschafts-Verbote
Straßburg - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Position von Ländern gestärkt, in denen eine Leihmutterschaft verboten ist.
Urteil stärkt nationale Leihmutterschafts-Verbote

Kommentare