+
Ist nach einer Hai-Attacke ins künstliche Koma versetzt worden: Surf-Jungstar Sam Morgan. Foto: Surfing NSW/Ethan Smith/Archiv

Surf-Star nach Hai-Attacke im künstlichen Koma

Sydney (dpa) - Ein bekannter Surfer ist vor Australiens Ostküste von einem Hai attackiert und schwer am Oberschenkel verletzt worden. Der 20-jährige Sam Morgan sei ins künstliche Koma versetzt und notoperiert worden, berichtete die Zeitung "Sydney Morning Herald".

Der Angriff habe sich am Dienstagabend (Ortszeit) in der Nähe von Ballina, rund 740 Kilometer nördlich von Sydney ereignet. Ein Haiexperte sagte, den Biss-Spuren am Surfbrett zufolge könnte es sich um einen etwa drei Meter langen Bullenhai gehandelt haben.

Morgan ist ein Jungstar unter den Surfern und rangiert in der World Surf League derzeit auf Platz 33. Er ist nicht das erste Opfer einer Hai-Attacke in der Region: Innerhalb des vergangenen Jahres sind insgesamt elf Surfer angegriffen worden, teilweise von Weißen Haien. Zwei von ihnen starben an den schweren Verletzungen. Die Lokalregierung will vor den betroffenen Stränden Hainetze im Meer anbringen lassen, um die Tiere abzuhalten.

Bericht Sydney Morning Herald

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare