RTL hat „Guten Morgen Deutschland“-Moderatorin Susanna Ohlen (39) beurlaubt.
+
RTL hat „Guten Morgen Deutschland“-Moderatorin Susanna Ohlen (39) beurlaubt.

„Hätte das niemals passieren dürfen“

Sie beschmierte sich fürs TV mit Schlamm: RTL-Reporterin nennt jetzt Hintergründe

RTL beurlaubte die „Guten Morgen Deutschland“-Moderatorin Susanna Ohlen. Die 39-Jährige hatte Schlamm beschmiert aus dem Hochwasser-Katastrophengebiet berichtet. Jetzt äußert sie sich selbst.

Köln - Nach dem verheerenden Hochwasser war Moderatorin Susanna Ohlen (39) für RTL vor Ort. Die Reporterin berichtete aus den Flutgebieten. Dabei zeigte sich die 39-Jährige mit Schlamm beschmiert. Obendrein postete Susanna Ohlen einen Clip von sich in den verdreckten Klamotten auf Instagram.

Pikant: Dann tauchte ein Video auf, das die Moderatorin zeigt, wie sie sich für ihre Berichterstattung mit Schlamm einreibt. Nach den Vorwürfen beurlaubte RTL Susanna Ohlen, wie der Kölner Sender auf Anfrage von Merkur.de* mitteilte.

„Das Vorgehen unserer Reporterin widerspricht eindeutig journalistischen Grundsätzen und unseren eigenen Standards“, so RTL. Und weiter: „Wir haben sie daher direkt am Montag, nachdem wir davon erfahren haben, beurlaubt.“

RTL-Moderatorin äußert sich auf Schlamm-Eklat

RTL-Moderatorin Susanna Ohlen reagierte auf den Vorwurf. Auf Instagram entschuldigt sich die Moderatorin: „Ich habe am Montag im Flutgebiet vor der Schalte für ‚Guten Morgen Deutschland‘ einen schwerwiegenden Fehler gemacht.“

So erklärt Susanna Ohlen die Schlammgeschichte

Ihre Schlamm-Geschichte erklärt sie so: „Nachdem ich an den vorherigen Tagen bereits privat in der Region geholfen hatte, habe ich mich vor den anderen Hilfskräften an diesem Morgen geschämt, in sauberem Oberteil vor der Kamera zu stehen. Daraufhin habe ich mir, ohne zu überlegen, Schlamm auf meine Kleidung geschmiert. Mir als Journalistin hätte das niemals passieren dürfen. Als Mensch, dem das Leid aller Betroffenen zu Herzen geht, ist es mir passiert. Ich bitte um Verzeihung, Susanna Ohlen.“

Instagram-Susanne-Ohlsen.jpg

Reaktionen auf die Entschuldigung folgen prompt

Der Bericht aus dem Flutgebiet ist mittlerweile gelöscht. Ob Susanna Ohlen bald wieder im TV zu sehen ist? Die Kommentare auf den Insta-Post sind überwiegend negativ. Viele nehmen Susanna Ohlen ihre Entschuldigung einfach nicht ab. „Schlechte Ausrede, schlechtes Statement“, schreibt einer. Besonders der Zeitpunkt der Entschuldigung wird von einigen als Manko gesehen. „Wenn es dir wirklich leidtun würde, hättest du dich schon eher entschuldigt. Du machst es jetzt doch nur, weil es die Aufnahmen gibt. Ansonsten hattest du dieses respektlose Verhalten bereits mit deinem Gewissen vereinbart......“, schreibt ein User. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare