Syrer in Rostock krankenhausreif geprügelt

Rostock - Ein junger Mann aus Syrien ist in Rostock krankenhausreif geprügelt worden. Die Täter kommen vermutlich aus dem rechten Milieu.

Der 23-Jährige wurde nach Angaben der Polizei nach dem Verlassen der Straßenbahn von drei Männern zunächst angesprochen, dann von einem ins Gesicht geschlagen. Ein weiterer schlug ihn demnach mit einem Teleskopschlagstock zu Boden. Anschließend sei das Opfer nach eigenen Angaben ausländerfeindlich beschimpft worden, sagte eine Polizeisprecherin. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, weil er Rippenprellungen und ein Schädelhirntrauma erlitten hatte. Die Tat ereignete sich bereits am Freitagabend. Der Staatsschutz ermittelt. Am Dienstag wandte sich die Polizei mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare