+
Keine Organisation bekannte sich zunächst zum Anschlag in Damaskus.

Syrien: Bombenanschläge in Damaskus und Aleppo

Beirut - Syrien kommt nicht zur Ruhe. Nach Angaben des Syrischen Observatoriums für Menschenrechte hat es zwei Bombenanschläge gegeben. Die syrischen Regierungstruppen gehen weiter hart dagegen vor.

Bei einem Bombenanschlag auf eine Autowaschanlage in der syrischen Stadt Aleppo sind nach Angaben des Syrischen Observatoriums für Menschenrechte am Samstag mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Die Waschanlage gehöre einem Angehörigen der regierungstreuen Miliz Schabiha, sagte der Aktivist Mohammed Said aus Aleppo im Norden des Landes. Er gab die Zahl der Todesopfer mit sechs an.

Zuvor war bereits in der Hauptstadt Damaskus ein unter einem Militärfahrzeug deponierter Sprengsatz explodiert. Neun Autos wurden beschädigt, wie Augenzeugen erklärten. Verletzt wurde niemand. Die Explosion ereignete sich am frühen Morgen in der Nähe eines Supermarktes für Soldaten und hinterließ einen tiefen Krater im Boden.

Protest zunehmend militarisiert

Zu den Anschlägen bekannte sich niemand. In den vergangenen Monaten hatte sich der Protest gegen die Regierung von Präsident Baschar Assad allerdings zunehmend militarisiert. Nach zunächst friedlichen Demonstrationen Anfang vergangenen Jahres griffen immer mehr Anhänger der Opposition zu den Waffen und lieferten sich Gefechte mit Regierungstruppen.

Aktivisten berichteten am Samstag zudem von Truppenbewegungen in den Damaszener Vororten Barseh und Hamurija. „Sie fahren durch die Felder und schießen mit Flugabwehrgeschützen“, sagte Omar Hasmeh über Skype. „In diesen ländlichen Gebieten gab es sehr viel Proteste gegen das Regime.“ Das Observatorium berichtete von Razzien in Barseh.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Polizist hätte US-Schulmassaker verhindern können
Ein 19-Jähriger erschießt 17 Menschen auf einem Schulgelände in Florida. Nun kam heraus, dass das Massaker womöglich von einem Polizisten hätte verhindert werden können.
Ein Polizist hätte US-Schulmassaker verhindern können
Alle reden über McDonald‘s! Big Mac 1 Euro, Pommes gratis - hier gibt es die Übersicht
Da haben viele McDonald‘s Fans sicher gestaunt: Anstatt 3,99 Euro gibt es den Big Mac am Donnerstag für nur einen Euro. Aber das ist nicht die einzige Überraschung.
Alle reden über McDonald‘s! Big Mac 1 Euro, Pommes gratis - hier gibt es die Übersicht
Hilfssheriff wartete Massaker vor Schulgebäude ab
Fort Lauderdale (dpa) - Beim Schulmassaker von Parkland soll ein bewaffneter Hilfspolizist vor Ort gewesen sein, aber nicht eingegriffen haben.
Hilfssheriff wartete Massaker vor Schulgebäude ab
Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben
In den Steppen der Mongolei leben seit einigen Jahren wieder Exemplare der fast ausgestorbenen Przewalski-Pferde. Doch eine neue Studie zeigt: Echte Wildpferde sind sie …
Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben

Kommentare