Sparbuch und Tausend Euro gefunden

Ehrlicher Finder bringt üppigen Geldfund zur Polizei

Alsdorf/Aachen - Ein Flüchtling hat in Alsdorf bei Aachen zwei 500-Euro-Scheine und ein Sparbuch gefunden und zur Polizei gebracht.

Wie die Beamten am Dienstag berichteten, konnte sich der Mann kaum verständigen, als er am Vortag auf der Wache erschien. Er habe aber auf Englisch klar machen können, dass er wisse, wie wichtig Geld sei und wie schlimm, wenn man etwas verliere. Finderlohn habe er nicht verlangt, gleichwohl notierten die Beamten seine Personalien.

Kurz nachdem er gegangen war, kam ein junger Mann und fragte, ob jemand das Geld und das Sparbuch gefunden und abgegeben habe. Als er sein Eigentum zurückbekam und nach dem Finder fragte, antwortete die Polizistin: „Es handelt sich um einen 31-jährigen Flüchtling aus Syrien, der seit kurzem in Alsdorf untergebracht ist.“ Ein Polizeisprecher ging am Dienstag davon aus, dass der ehrliche Finder seinen ihm zustehenden Finderlohn noch erhalten wird.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Niklas: Nach tödlicher Prügelattacke stehen Angreifer vor Gericht
Bonn - Nach der tödlichen Prügelattacke auf den 17-jährigen Niklas in einem Bonner Stadtteil stehen die mutmaßlichen Täter nun vor Gericht. Der Fall sorgte damals für …
Fall Niklas: Nach tödlicher Prügelattacke stehen Angreifer vor Gericht
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Wenn mächtige Männchen in eine neue Gruppe kommen, möchten sie sich schnell fortpflanzen. Doch schwangere Weibchen und solche mit jungem Nachwuchs sind nicht fruchtbar. …
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kommentare