+
Anti-Assad-Kundgebungen in Syrien

Syrien: Panzer verhindern Trauerzug

Damaskus/Kairo - Syrische Panzer haben in Kiswa bei Damaskus einen Begräbniszug für vier Demonstranten verhindert, die von Sicherheitskräften getötet worden waren.

Die Angehörigen mussten ihre Opfer am Samstag ohne die üblichen Trauerprozessionen auf dem Friedhof begraben, wie syrische Aktivisten berichteten. Trauerzüge für getötete Demonstranten entwickeln sich in Syrien häufig zu machtvollen Protesten gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad.

Am Freitag waren bei Anti-Assad-Kundgebungen im ganzen Land mindestens 16 Menschen getötet worden. Am Samstag soll in Kiswa ein Demonstrant getötet worden sein. 18 Panzer rückten allein in Kiswa aus. Hunderte Soldaten setzten sich auch in der Vorstadt Barza fest, wo am Vortag ein Demonstrant getötet worden war. Die Behörden kappten dort auch die Internet- und Mobiltelefon-Verbindungen, berichteten Aktivisten. Das brutale Vorgehen der syrischen Sicherheitskräfte löste eine neue Flüchtlingswelle aus.

Der "arabische Frühling": In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

Dennoch appellierte der syrische Rote Halbmond an die Flüchtlinge, sie könnten ohne Bedenken in ihre Heimat zurückkehren. “Wir garantieren als der Rote Halbmond, dass die syrische Regierung die Rückkehrer nicht belangen wird“, zitierte der libanesische Rundfunk den Chef der Organisation, Abdul Rahman Attar. Die Flüchtlinge würden weder bestraft noch verhört.

In Syrien demonstrieren seit mehr als drei Monaten Hunderttausende Bürger für politische Reformen und für einen Regimewechsel. Die Führung in Damaskus entzog sich den Forderungen mit vagen Versprechungen und ließ ihre Sicherheitskräfte mit Schusswaffen auf die Regimegegner losgehen. 1300 Demonstranten und 300 Armee- und Polizeiangehörige kamen nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten bisher ums Leben.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Washington (dpa) - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa …
Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Antananarivo (dpa) - Im Süden von Madagaskar sind 27 Menschen der Pest zum Opfer gefallen. Insgesamt 68 Menschen haben sich demnach in den Regionen Atsimo-Atsinanana und …
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Tokio/London - Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es …
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle

Kommentare