Überfall bei Berlin

Täter feuern auf Geldtransporter

Berlin - In Berlin ist ein Geldtransporter überfallen worden. Die Szenen ähneln denen eines Krimis. Erst stoppen zwei Autos den Transporter, dann eröffnen die Insassen das Feuer.

Die Einschusslöcher im Transporter.

Szenen wie im Krimi: Zwei Autos keilen einen Geldtransporter ein und stoppen ihn - dann eröffnen mindestens vier Täter das Feuer auf die zwei Männer im Fahrzeug. Verletzt wurde bei dem Überfall am Montagabend in Berlin-Marienfelde niemand, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Die Täter setzten eines ihrer Autos in Brand und flüchteten in dem anderen, nach ersten Erkenntnissen ohne Beute. In der Nähe des Tatorts wurde später ein weiteres brennendes Fahrzeug gefunden. Es werde geprüft, ob es sich um das Fluchtauto der Täter handele.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Junge verliert Bein bei Unfall auf Rodelbahn - jetzt reagiert der Freizeitpark
Auf einer Sommerrodelbahn hat ein Junge (12) während der Fahrt ein Teil seines Beines verloren. Nach dem schockierenden Unfall im Herbst reagiert der Freizeitpark. 
Junge verliert Bein bei Unfall auf Rodelbahn - jetzt reagiert der Freizeitpark
Hotelkette in Las Vegas will Massaker-Ansprüche abwehren
Las Vegas (dpa) - Die US-Hotelkette MGM Resorts will sich nach dem Las-Vegas-Massaker von 2017 vor Ansprüchen schützen. Das Unternehmen habe eine entsprechende Klage …
Hotelkette in Las Vegas will Massaker-Ansprüche abwehren
Nach Höhlen-Drama: Jungen lachen bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt 
Die aus einer Höhle in Thailand gerettete Jungen-Fußballmannschaft und ihr Trainer haben das Krankenhaus verlassen und geben eine Pressekonferenz. Der News-Ticker zur …
Nach Höhlen-Drama: Jungen lachen bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.