+
Der Eingangsbereich der Bank wurde stark zerstört.

Eingangsbereich zerstört

Wie im Action-Film: Täter sprengen sich in Bank

Märkische Heide - Raubzug mit brachialer Gewalt wie im Action-Film: Mehrere unbekannte Täter haben sich in der Nacht auf Donnerstag in Brandenburg in ein Bankgebäude gesprengt.

Drei Männer haben in der Nacht zum Donnerstag in Brandenburg den Eingangsbereich einer Genossenschaftsbank gesprengt. Ob sie dadurch in das Gebäude gelangt sind und ob sie etwas erbeutet haben, war nach Angaben der Polizei in Potsdam zunächst noch unklar.

Da der Eingangsbereich der Bank in dem zur Gemeinde Märkische Heide gehörenden Dorf Groß Leuthen stark zerstört, konnten die Ermittlungen bisher nicht in vollem Umfang beginnen. Die Spezialisten können erst mit Tageslicht mit ihren Untersuchungen starten.

Nach ersten Angaben der Polizei wurde das Dach des Gebäudes angehoben. Eine Wand sei eingestürzt. Verletzt wurde niemand. Zeugen beobachteten, wie die drei Täter mit einem Auto flüchteten. In den vergangenen Monaten sind in Brandenburg immer wieder Geldautomaten gesprengt worden, wobei es teilweise zu hohem Sachschaden gekommen ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare