«Tätervolk» ist das «Unwort des Jahres 2003»

- Frankfurt/Main - Das «Unwort des Jahres 2003» heißt «Tätervolk». Der vom ehemaligen CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann verwendete Begriff sei für sich schon verwerflich und erhebe den Vorwurf der Kollektivschuld eines ganzen Volkes für die Taten einer Gruppe.

 Das erklärte die unabhängige Jury in Frankfurt. Sie hatte die Wahl zwischen 1160 verschiedenen Vorschlägen.

Auch interessant

Kommentare