Ganz schön mutig!

Tankstellen-Mitarbeiterin vertreibt Räuber mit Wischmopp

Nohra - Damit hatte der maskierte und bewaffnete Täter wohl nicht gerechnet: Mit einem Wischmopp hat eine beherzte Tankstellen-Mitarbeiterin in Thüringen einen Räuber in die Flucht geschlagen.

Sie drängte den Mann am Donnerstagabend mit dem Putzutensil aus dem Verkaufsraum, wie die Polizei mitteilte. Ein Autofahrer half ihr, den Täter zu vertreiben. Beide blieben unverletzt. Der verhinderte Räuber ergriff die Flucht.

Die Frau reinigte demnach gerade mit dem Wischmopp den Tankstellen-Shop in Nohra im thüringischen Landkreis Nordhausen, als der mit einer Pistole bewaffnete Mann zum Überfall ansetzte. Angesichts der heftigen Gegenwehr suchte der Unbekannte aber lieber das Weite.

Nach dem missglückten Raub am späten Donnerstagabend nahm die Polizei einen 36-Jährigen vorübergehend fest. Der Mann wurde jedoch am Freitag wieder auf freien Fuß gesetzt, nachdem sich der Verdacht gegen ihn nicht bestätigt hatte. Der verhinderte Räuber wird nun weiter gesucht.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Polizei sucht nach Mord in Hamburg nach Zeugen
Ein Mann wird in Hamburg in einem Treppenhaus erschossen. Eine Mordkommission ermittelt. Viele Fragen sind noch offen.
Polizei sucht nach Mord in Hamburg nach Zeugen
USA fiebern der Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern dem Ereignis entgegen.
USA fiebern der Sonnenfinsternis entgegen

Kommentare