Tatverdächtiger räumt Zerstückelung seiner Lebensgefährtin ein

Braunschweig - Nach dem Fund einer verstümmelten Frauenleiche in Braunschweig hat der Tatverdächtige eingeräumt, die Tote zerstückelt zu haben.

Der 42-Jährige bestritt allerdings, seine Lebensgefährtin getötet zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann war noch in der Nacht festgenommen und vernommen worden. Ein Hausmeister hatte den im Keller in einem Koffer verborgenen Leichnam der 48-Jährigen am Dienstag entdeckt. Kopf und Beine der Toten, zu deren Wohnung der Keller gehört, waren abgetrennt. Die Todesursache konnte noch nicht ermittelt werden.

Leichenspürhunde haben am Mittwochmorgen vermutlich die fehlenden Körperteile entdeckt. Die Tiere führten die Ermittler zu einem auf einem Brachgelände versteckten Koffer. Es sei nicht auszuschließen, dass sich darin die gesuchten Leichenteile befänden, sagte ein Polizeisprecher.

Auch interessant

Kommentare