1. Startseite
  2. Welt

Sensationeller Fund: Schwert eines Kreuzritters geborgen

Erstellt:

Von: Lukas Rogalla

Kommentare

Auf dem Meeresgrund entdeckt ein Taucher ein 900 Jahre altes Objekt – „in perfektem Zustand“.

Kassel/Tel Aviv – So einen Fund macht man wahrlich nicht alle Tage. Ein Hobbytaucher aus Israel hat im Mittelmeer zufällig ein 900 Jahre altes Kreuzritterschwert entdeckt. Das Schwert mit seiner einen Meter langen Klinge und einem 30 Zentimeter langen Griff habe auf dem Meeresgrund vor der Küste südlich von Haifa gelegen, teilte die israelische Altertumsbehörde am Montag (18.10.2021) mit.

„Das Schwert, das in perfektem Zustand erhalten ist, ist ein schöner und seltener Fund und gehörte offensichtlich einem Kreuzritter“, meinte Nir Distelfeld von der Altertumsbehörde, die für die Durchsetzung der Gesetze zum Schutz archäologischer Funde und Altertümer zuständig ist. Zwar kämpften sowohl christliche Kreuzfahrer aus Europa als auch arabische Soldaten mit Schwertern, die der Form des Fundstücks ähneln. Da die arabischen Kämpfer allerdings nicht mit Schiffen unterwegs gewesen waren, vermuten die Archäologen, dass es einst einem Kreuzritter gehört hat.

Ein Mitarbeiter der israelischen Altertumsbehörde präsentiert das Schwert, das aus der Zeit der Kreuzritter stammen soll.
Ein Mitarbeiter der israelischen Altertumsbehörde präsentiert das Schwert, das aus der Zeit der Kreuzritter stammen soll. © Jack Guez/AFP

Sensationeller Fund im Meer: Taucher findet 900 Jahre altes Schwert aus Zeit der Kreuzritter

Beim Fund war das Schwert mit Meeresorganismen verkrustet. Das Fundstück selbst bestehe aber offenbar aus Eisen. „Es ist aufregend, auf einen so persönlichen Gegenstand zu stoßen, der einen 900 Jahre in eine andere Zeit zurückversetzt, mit Rittern, Rüstungen und Schwertern“, so Distelfeld, der als Inspekteur arbeitet.

Dieses Schwert, das von einem Taucher in Israel entdeckt wurde, soll aus der Zeit der Kreuzritter stammen.
Dieses Schwert, das von einem Taucher in Israel entdeckt wurde, soll aus der Zeit der Kreuzritter stammen. © Jack Guez/AFP

Der Küstenabschnitt bei Caesarea südlich von Haifa, mit seinen natürlichen Buchten, diente antiken Schiffen als Zufluchtsort bei Stürmen, heißt es in der Mitteilung. An größeren Buchten entstanden demnach historische Küstenstädte. Diese wiederum hätten Händler mit ihren Schiffen angezogen, die reiche archäologische Funde hinterließen. Am Fundort des Schwertes gebe es demnach Hinweise auf eine Nutzung als Ankerplatz vor bereits 4000 Jahren. „Das kürzlich geborgene Schwert ist nur einer dieser Funde“, fügte Kobi Sharvit, Behörden-Direktor für Meeresarchäologie, hinzu.

Die Altertumsbehörde überwache den Ort, an dem das Schwert entdeckt wurde, bereits seit Juni. Doch „die Funde an dem Ort sind sehr flüchtig, weil sie mit der Bewegung des Sands erscheinen und verschwinden“, heißt es in der Mitteilung. Der Taucher habe das Schwert am Samstag 150 Meter von der Küste und vier Meter unter der Oberfläche entdeckt und mitgenommen – aus Sorge, es könne gestohlen oder erneut von Sand bedeckt werden. Anschließend habe er es der Behörde übergeben. Wie die Jerusalem Post berichtet, habe der Taucher neben dem Schwert noch weitere Objekte gesichtet, darunter Keramikfragmente und Metallanker. (lrg/dpa)

Auch interessant

Kommentare