+
Eine Frau trägt in einem Park in Peking einen Mundschutz gegen den Smog. Der von der Regierung wegen der Smog-Alarmstufe "Rot" verhängte Produktionsstopp ist von vielen Fabriken ignoriert worden. Foto: How Hwee Young/Archiv

Schlimme Luftverschmutzung

Tausende Fabriken in China ignorieren Smog-Alarmstufe "Rot"

Peking (dpa) - Obwohl sich in große Teilen Nordchinas eine gefährliche Smog-Glocke ausbreitet, haben Tausende Fabriken einen von der Regierung verhängten Produktionsstopp ignoriert.

Allein in der südlich von Peking gelegenen Provinz Henan hätten fast 3000 Unternehmen, die ihre Produktion komplett stoppen sollten, offenbar einfach weit gearbeitet, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua einen hohen Regierungsbeamten.

Wegen der bisher schlimmsten Luftverschmutzung des Jahres hatten Peking und über 20 andere Städte am Freitag die höchste Smog-Alarmstufe "Rot" ausgerufen. Messungen für gefährlichen Feinstaub ergaben Werte von über 430 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft - das Siebzehnfache des Grenzwertes der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tattoos: Jeder fünfte Deutsche hat eins
Vor einigen Jahren waren Tattoos noch vergleichsweise rar gesät. Mittlerweile haben sie aber deutlich an Beliebtheit gewonnen, wie eine Studie der Uni Leipzig zeigt.
Tattoos: Jeder fünfte Deutsche hat eins
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 
Ein junger Kletterer ist im baden-württembergischen Tübingen vom Schornstein eines Kraftwerks in den Tod gestürzt.
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 
Hochhaus-Räumung in Dortmund: Rückkehr der Bewohner ungewiss
Nach der kurzfristigen Evakuierung eines Hochhauses in Dortmund ist ein Zeitpunkt für die Rückkehr der Bewohner zunächst nicht absehbar.
Hochhaus-Räumung in Dortmund: Rückkehr der Bewohner ungewiss
Nach Hurrikan „Maria“: USA helfen Puerto Rico 
Das Wetter gönnt den Menschen in Puerto Rico keine Atempause: Nach den Verheerungen durch Hurrikan „Maria“ verschärfen nun Regen und Überschwemmungen die Not. Die USA …
Nach Hurrikan „Maria“: USA helfen Puerto Rico 

Kommentare