+
In Asien regnet es tagelang heftig. Zehntausende Menschen müssen vor den Überschwemmungen fliehen.

Nach Dauerregen

Tausende flüchten in Malaysia und Sri Lanka vor Flut

Kuala Lumpur/Colombo - In Asien regnet es tagelang heftig. Zehntausende Menschen müssen vor den Überschwemmungen fliehen.

Nach heftigen Regenfällen in Malaysia und Sri Lanka sind Zehntausende Menschen auf der Flucht vor Überschwemmungen. Im Nordosten Malaysias verschlimmerte sich nach neuem Starkregen am Sonntag die Lage. Im Bundesstaat Kelantan gut 300 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kuala Lumpur wurden nach Behördenangaben rund 22.000 Menschen in Sicherheit gebracht. Mindestens vier Menschen ertranken, unter ihnen auch ein 20 Monate altes Baby, das seiner Mutter vom Arm in die Fluten gefallen war.

Im Bundesstaat Terengganu ließ der Regen hingegen nach. Einige Straßen waren wieder passierbar und ersten Bewohner konnten zurück in ihre Häuser. Auch in den Staaten Pahang und Johor gingen die Überschwemmungen zurück. Die Meteorologiebehörde in dem südostasiatischen Land erwartete für die gesamte Region eine Besserung des Wetters.

In Sri Lanka waren rund 40.000 Einwohner auf der Flucht vor den Wassermassen. Zwei Tage andauernde heftige Regenfälle in drei Provinzen im Norden und Osten des Inselstaates südlich von Indien hatten die Fluten ausgelöst, wie die Katastrophenschutzbehörde am Sonntag mitteilte. Tausende Menschen suchten Schutz in Schulen, Tempeln und Gemeindehäusern. Am schlimmsten betroffen waren die Distrikte Batticaloa, rund 300 Kilometer östlich der Hauptstadt Colombo, sowie Anuradhapura.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwere Schäden und Verletzte nach Sturm über Hessen – Polizei bestätigt Tornado 
Ein starkes Unwetter tobte Sonntagabend über Hessen. Umgestürzte Bäume blockieren Straßen, vereinzelt wurden Dächer abgedeckt. Zudem gab es Verletzte. Die Polizei …
Schwere Schäden und Verletzte nach Sturm über Hessen – Polizei bestätigt Tornado 
Mordprozess nach tödlichen Schüssen auf Parkplatz beginnt
Braunschweig/Salzgitter (dpa) - Er soll seinem Opfer auf einem Parkplatz aufgelauert und fünf Schüsse abgefeuert haben. Ein 33-Jähriger muss sich ab Montag (9.00 Uhr) …
Mordprozess nach tödlichen Schüssen auf Parkplatz beginnt
Zwei Tote nach Messerattacke in Iserlohn - Zeugen schildern dramatische Minuten
Ein Mann und eine Frau wurden bei einer Messerattacke in Iserlohn getötet, ein Baby blieb unverletzt. Augenzeugen schildern die dramatischen Minuten. 
Zwei Tote nach Messerattacke in Iserlohn - Zeugen schildern dramatische Minuten
Island erklärt offiziell ersten Gletscher für "tot"
Reykjavik (dpa) - Ein Opfer der Erderwärmung: Auf Island ist offiziell der erste Gletscher für "tot" erklärt worden. Der 700 Jahre alte Okjokull gilt formell nicht mehr …
Island erklärt offiziell ersten Gletscher für "tot"

Kommentare