Tschechen demonstrieren für Canabis-Legalisierung

Prag/Bratislava - Tausende Tschechen und Slowaken haben am Samstag in ihren Hauptstädten für die Legalisierung von Marihuana und anderen Canabis-Produkten demonstriert.

Mit den beiden Veranstaltungen wolle man eine öffentliche Diskussion über die ungerechtfertigte Stigmatisierung und Kriminalisierung von Canabis-Produkten in Gang setzen, erklärten die Veranstalter.

“Es ist doch absurd, dass importiertes oder in Lizenz-Labors hergestelltes Marihuana in der Medizin als legales Heilmittel verwendet wird, während jeder Pensionist oder Patient, der sich selbst eine kleine Menge anbaut, streng bestraft wird“, zitierte die tschechische Nachrichtenagentur CTK einen Sprecher der Organisatoren.

In Prag habe die Teilnehmerzahl deutlich über den von der Polizei angegebenen 7000 Demonstranten gelegen, da sich viele Menschen erst während des Verlaufs an die Demonstration angeschlossen hätten, schätzte CTK. In Bratislava schätzten die Medien die Teilnehmerzahl hingegen nur auf rund hundert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare