+
Ein Taxifahrer in Philadelphia hat ein sattes Trinkgeld von knapp 1.000 Dollar bekommen.

Für 2-Minuten-Fahrt

Taxifahrer bekommt 1.000 Dollar Trinkgeld

Philadelphia - Ein zweiminütiger Fahrdienst und ein nettes Gespräch haben einem Taxifahrer in den USA ein sattes Trinkgeld in Höhe von fast 1.000 Dollar (850 Euro) beschert.

Der Nachtfahrer Oumar Maiga aus Philadelphia war zunächst selbst skeptisch, sodass er sogar die Kreditkartenabrechnung abwartete, um sicherzugehen, dass sich sein Fahrgast nicht getäuscht hatte. Nun teilte sein Arbeitgeber Freedom Taxi mit, dass Maiga für die 4,31-Dollar-Fahrt tatsächlich das bislang höchste Trinkgeld in der Geschichte der Firma einstrich.

Demnach sammelte Maiga seinen Fahrgast an einem späten Abend in der Vorweihnachtszeit im Zentrum von Philadelphia ein und plauderte mit ihm. Der Gast sagte, er wisse genau, wie schwer der Taxifahrerberuf sei. Nach der Fahrt schrieb er ihm tausend Dollar Trinkgeld auf und sagte: "Ich kümmere mich um Dich." Auf den Hinweis von Maiga, da habe er sich wohl vertan, sagte er: "Das ist genau das, was ich geben wollte. Ich weiß, was ich getan habe."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
„Heia“ ist weg: Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Polizei im Ruhrgebiet dem dreijährigen Malte helfen. Der hat seinen Kuschelbären verloren und kann …
Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

Kommentare